Reisebericht Busreise nach Prag 28.11.-30.11.08

Am 28. November brachen Busfahrer Uli und ich zusammen mit 24 Gästen am späten Abend nach Prag auf. Während im Bus allmählich mehr und mehr Ruhe einkehrte, lenkte Uli uns sicher über die Grenze in Richtung der tschechischen Hauptstadt.

Diese begrüßte uns mit wolkenverhangenem Himmel, als wir gegen halb neun Uhr morgens zu einer ersten selbständigen Erkundung des Zentrums, zum Geldtauschen oder zu einem verspäteten Frühstück aufbrachen. Die Straßen füllten sich nur langsam mit Menschen, was in einem Touristenort durchaus angenehm ist. Das trübe Wetter tat unserer guten Stimmung keinen Abbruch und als die meisten von uns sich gegen zehn Uhr mit unserem überaus kundigen Stadtführer Josef trafen, waren wir voller Neugier, etwas mehr über diese herrliche Stadt zu erfahren. Über das jüdische Viertel ging es zum Altstädter Platz, von dort zum Klementinum, auf die berühmte Karlsbrücke und schließlich zum Wenzelsplatz. Mit geschichtlichen Fakten und netten Anekdoten begleitete uns Josef bis in die Mittagsstunden, Hunger und wachsende Kälte lockten uns danach jedoch sofort in die zahlreichen Lokale in der Prager Altstadt.

Am Nachmittag bummelten wir selbständig durch die Läden und Weihnachtsmärkte der Stadt oder genehmigten uns das ein oder andere Heißgetränk in einem der gemütlichen Stadtcafés. Gegen 17.00 Uhr holte Uli uns an der Tschechovbrücke ab und fuhr uns zu unserem Hotel. Die Räume waren gut ausgestattet und gemütlich, so dass die Gäste teilweise den Abend noch gemeinsam auf den Zimmern verbrachten und sich mit Sekt und anderen Leckereien auf das Prager Nachtleben einstimmten.

Busreise nach Prag Busfahrt nach Prag

Mit der direkt am Hotel vorbeiführenden Straßenbahn ging es später in Richtung Wenzelsplatz, wo wir uns noch einen kurzen Nachtsnack gönnten, bevor wir eine Diskothek hoch über den Dächern der Altstadt aufsuchten. Die Getränke waren zwar teuer, aber die Stimmung und die Musik so gut, dass wir uns aufs beste amüsierten. Nach einigen durchtanzten Stunden traten wir den Rückweg an und fielen erschöpft, aber glücklich in unsere Betten.

Am nächsten Morgen sollte es nach dem Frühstück gegen neun wieder mit dem Bus ins Stadtzentrum gehen, weshalb wir nicht wirklich lange ausschlafen konnten. Die Müdigkeit war aber bei niemandem so schlimm, dass er den Vormittag in Prag nicht noch hätte genießen können. Da hier auch am Sonntag die Läden geöffnet sind, konnte so mancher noch ein paar Weihnachtsgeschenke besorgen, über die Märkte flanieren oder sich einen leckeren Tee oder Kaffee genehmigen.

Gegen 13.00 Uhr traten wir dann schließlich die Heimfahrt an. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Grenznähe, den die meisten zum Mittagessen, einige auch zum Schnäppcheneinkauf auf dem Asiamarkt nutzten, fuhren wir ohne Staus oder sonstige Behinderungen der Heimat entgegen. Gegen 21.00 Uhr erreichten wir den Stuttgarter Hauptbahnhof, wo für mich die Reise zu Ende war.

Ich hoffe, unseren 24 Gästen hat die Fahrt genauso viel Spaß gemacht wie mir und unserem Busfahrer Uli. Es wäre schön, wenn ich den/die eine/n oder andere/n auf einer unserer nächsten Touren wieder „an Bord“ begrüßen könnte.

Herzliche Grüße, Eure Tanja

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: