Silvesterreise nach Amsterdam mit dem Reisebus (2008/2009)

Hallo an Alle und noch ein gutes neues Jahr allen Jomofans!

Dies ist dann also mein 1. Bericht für’s Jomo-blog. Es geht um die Silvesterreise nach Amsterdam!

Los ging alles mit dem „etwas ketzerischen“ newsletter von Jomo Mitte Dezember, in dem so sinngemäß stand, ob „man“ denn schon was sinnvolleres an Silvester vor hätte als schon wieder zu Hause zu feiern?..
Nun, normalerweise bedeutet dies für mich, im heimatlichen Haigerloch mit einer Wunderkerze in der Hand staunend dem Feuerwerk zu zusehen, 3 Tränen fürs neue Jahr zu vergießen (in der Hoffnung, dass es gut wird) und die Familie, Freunde und Nachbarn abknutschen lach.

Kurzfristig vor Silvester änderte sich aber die Sachlage dann doch gewaltig und innerhalb kürzester Zeit stand fest, dass ich dieses Mal Silvester in Amsterdam feiern würde (in der Eile hatte ich dann nur die Wunderkerzen total vergessen).

So stieg ich am Mittwoch Morgen um 5 Uhr in den warmen Bus in Tübingen ein. Es gab noch eine Haltestelle in Böblingen und wir fuhren – mit ein paar WC-Stops & dem Frühstück und einem superschönen Sonnenaufgang am Silvestertag (bestimmt extra von Jomo für uns bestellt) durch bis Amsterdam.

Nachdem ich doch schon öfters in Amsterdam war muss ich zugeben, dass wir mit Abstand die bisher urigste Einfahrt in die Stadt gefunden haben – unter dem einzigen Fahrradparkhaus der Stadt hindurch – da haben wir schon ein bisschen gestaunt und doch leicht die Köpfe eingezogen, aber unser Busfahrer war guter Dinge. Es hat dann auch geklappt.

Um 14.00 Uhr waren wir also in der Stadt und hatten damit auch noch viel Zeit durch die Läden zu „streuseln“ und das eine oder andere „must-have“ mit zu nehmen.
Danach war eine schöne heiße Tasse „koffie verkeerd“ (= Milchkaffee) in der italienischen Bar ganz oben im Magna Plaza-Einkaufstempel angesagt.
Ein Silvestertag ohne Stress! Abschalten und relaxen – Zeit zu genießen – herrlich.

Silvester feiern in Amsterdam

Danach dann wieder ins Stadtgetümmel. Auf dem Damplatz vor dem Palast war schon der soundcheck für das open-air in der Nacht. Witzigerweise haben sie dann schon mal den Countdown für nachts runtergezählt und die ganzen Umstehenden haben fleißig mitgezählt und sich also schon mal um 17.00 Uhr über das neue Jahr gefreut – ok, 2x Neujahr anzählen an einem Tag in der gleichen Stadt habe ich auch noch nicht mitgemacht…

Ja und da stand er dann – der originale Oliebollenkraam – also die Verkaufsbude mit den echten Oliebollen (dem traditionellen Sivestergebäck der Niederländer). Gleich einen gekauft und direkt vor Ort (mit ganz viel Puderzucker) verschlungen….aaahhhh

Weiter ging’s durch diverse Strassen, Läden und Cafés so langsam in die Nacht hinein.
Ab 22.00 Uhr füllte sich der Platz vor dem Palast also „op de Dam“ so ganz langsam. Das einzig heftige war die eisige Kälte – aber Frau hat ja wenigstens an die Handschuhe gedacht.

Ab 22.30 Uhr ging dann das open-air auf der Mega-Bühne vor dem Palast los. Die bekanntesten Musikstars der Niederlande (darunter auch Anouk und Blof) wechselten sich in der Kälte ab. Megastimmung! Der Palast war in eine supertolle Lightshow getaucht und wirkte komplett anders als bei Tageslicht. Der komplette Dam unter unseren Füssen, der auf mehr als 10.000 Holzpfählen im Wasser steht, hat gebebt – GENIAL!

Wer nicht dabei war hat echt was verpasst!

So langsam gingen die Zeiger auf 24.00 Uhr und die Spannung stieg.
Wir zählten alle zusammen die letzten 10 sec. runter und schrien dann die Wünsche für das neue Jahr in allen Sprachen in die kalte Nacht.
Die Jungs aus Kirgisien, die neben mir standen, waren die 1. die mir unter dem Feuerwerk und der Lasershow um den Hals fielen. Vor mir standen Franzosen und links Russen. Alle super drauf !
happy new year! prettig nieuw jaar!
Genial – auf dem Platz trifft sich die Welt. Es war superschön!!!!
Die Fete auf dem Dam war dann kurz nach 0.15 Uhr vorbei. So war es dann gut, danach im Poffertjeshuis (das sind die kleinen leckeren Pfannküchlein) den 1. koffie verkeerd des neuen Jahres zu genießen und eine wärmende Kleinigkeit zu essen.
Die Zeit bis um 2.30Uhr – dem vereinbarten Treffpunkt am Bus – verflog so recht schnell.

Silvester in Amsterdam mit jomotours

Leider war um Mitternacht wohl das deutsche Vodafonenetz zusammengebrochen, weshalb Anrufe und SMS nicht mehr rausgingen. Sehr zum Erstaunen einer Gruppe junger Indonesier, welche neben mir saßen und nach unzähligen Anrufen zuhause echtes Mitleid bekundeten. Lach

Um 2.30Uhr standen die meisten von uns dann bereits am vereinbarten Treffpunkt beim Hotel Victoria – nur der Bus war nicht zu sehen. Eigentlich waren überhaupt nicht viele Busse zu sehen und ziemlich schnell wurde klar, dass der Verkehr nach Amsterdam hinein zusammengeklappt war. Aber Drago kam dann doch durch und wir fuhren im warmen Bus um 3.15Uhr los. Dann war erst mal etwas schlafen angesagt um mit der allerschönsten orangefarbenen (!klar, was sonst!) Sonne den Neujahrsmorgen irgendwo auf den deutschen Autobahnen zu begrüßen (also doch von Jomo bestellt !)

Um kurz nach 12.00 Uhr am Neujahrstag kamen wir dann wieder in Tübingen an und ich weiß schon jetzt:
Amsterdam Silvester 2009 – ich bin wieder dabei!
… und viele der Mitfahrenden wohl auch – wir hatten eine geniale Nacht!
Übrigens: ihr wart supernette Mitfahrer! :DD

Wir sehen uns dann wieder! :wave:
Grüssel
Rea*

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: