Reisebericht Weiberfastnacht in Köln 19.02.09

Dies sollte sie nun werden meine erste Fahrt zur Weiberfastnacht nach Köln mit jomotours, ich hatte ja schon viel davon gehört- von den wilden Partys und dem grenzenlosen Partyspaß den es in Köln am Weiberfastnacht geben sollte- aber nun machte ich mich auf um es mal mit eigenen Augen gesehen zu haben.

In Stuttgart kam ich mir am Bahnhof noch wie ein Fremdkörper vor. -Doch das sollte sich bald ändern!
In Köln würde ich als unverkleidete seltsam das Bild auf der Straße stören wie ich bald feststellen sollte. Es war tatsächlich die ganze Stadt verkleidet! Bis auf ein paar Punker auf der Domplatte -doch die hatten ja schon ihre bunten Haare.

Auch meine Gäste erschienen schon teilweise verkleidet im Bus, der Rest nutzte die Zeit im Bus zum schminken und Kostümanziehen, was nach und nach zu einer völligen Verwandlung der Busbesatzung führte und uns zu einer fröhlichen bunten Partytruppe machte.
Dafür sorgten auch die tollen Party-CD´s von unserem Fahrer Giovanni den die Damen besonders in ihr Herz geschlossen hatten. -Doch es waren tatsächlich auch Männer an Bord die sich den hohen Frauenanteil teilweise geschickt zu Nutze machten.

Busreise nach Köln zur Weiberfastnacht

Die erste Krawatte wurde schon vor dem Bus abgeschnitten und das erste Küsschen gabs dafür dann auch gleich. Nun machte ich mich an die nicht ganz einfache Aufgabe Sekt während der Fahrt in Becher auszuschenken.
Das erforderte einige Übung und teilweise schnelle Trinkreaktion bei den Gästen, die den Gratissekt gerne zum Einstimmen für Köln annahmen.
Mit Singen und Tanzen verging die Fahrt wie im Flug und bei unserem Stop an der Raststätte trafen wir die anderen Busgäste aus Karlsruhe und Mannheim und feierten spontan auf dem Parkplatz ein wenig zusammen.
Ich entschloss mich auch mal mit dem anderen Bus mitzufahren und dort Sekt auszuschenken- und der steigende Alkoholspiegel führte zu spontanen Gesangseinlagen der Gäste am Mikrofon was den ganzen Bus in schallendes Gelächter versetzte.

Busreise nach Köln zur Weiberfasnet

In Köln angekommen wurden letzte Kostüme drapiert und los gings in die Stadt, bereits direkt vorm Bus am Bahnhof ging das bunte Treiben los und es schien als ob niemand an diesem Tag in Köln arbeitet und alle nur feiern.

Wo kamen nur die Menge an Menschen her? In manchen Gassen gab es schon mittags ein dichtes Gedränge auf der Strasse und am Heumarkt war sogar eine Freilichtbühne aufgestellt und auf dem ganzen Platz wurde getanzt und gesungen.
Ich entdeckte sogar mehrere große Partyschiffe die direkt am Rheinufer lagen und auf denen auf mehreren Stockwerken gefeiert wurden.

Nach einem langen Tag voller neuer Eindrücke machten wir uns müde aber glücklich auf den Heimweg und ich denke, dass alle die tief und fest geschlafen haben und dabei von der Weiberfastnacht in Köln geträumt haben!

Eure Hanni

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: