Archive for Mai 2009

Neue Reise: Adventure-Wochenende mit dem MORITZ!

Mai 28, 2009

Jomotours veranstaltet zusammen mit dem Stadtmagazin Moritz ein aufregendes und spannendes Rafting-/ Canyoningwochenende in Tirol.

Erlebt einen aufregenden Tag in der Natur und nehmt die Herausforderungen der Imster Schlucht an! Ihr möchtet neue Horizonte kennen lernen? Ihr möchtet Spaß und Spannung erleben? Hier kommt Ihr ganz bestimmt auf Eure Kosten! Beim Rafting könnt ihr die ungebändigte Natur intensiv erleben und euer Teamgeist wird gefordert! Und beim Canyoning stoßt ihr auf eure Grenzen.

RaftingtourAblauf der Reise:

1.Tag, Samstag:
Abreise am frühen Morgen inklusive Frühstück in der Buspause. Ankuft in Tirol und anschließende Raftingtour auf der Inn. Nach der 15km langen Strecke könnt ihr euch bei einem BBQ stärken für die Party am Abend. Übernachtng im Crazy-Eddy-Sportcamp.

BBQ2.Tag, Sonntag:
Frühstück. Möglichkeit zur Teilnahme an einer aufregenden Canyoning-Tour. Für diejenigen, die lieber im Camp bleiben wollen bieten wir verschiedene Freizeitaktivitäten an wie z.B. Fußball, Volleyball oder Wandern. Heimreise am Abend.

Eddys Camp

Habt ihr Interesse??? Mehr Informationen findet ihr hier:
Moritz Adventure Wochenende

Reisebericht Rafting-Trip nach Imst am 15.05.09

Mai 20, 2009

Als ich diese Rafting Gruppenreise als Reisebegleiter übernommen hatte, wusste ich noch nicht so genau was Rafting eigentlich ist. Ich dachte: “jaaaaa da fahr ich halt in so nem Boot so nen Fluss runter. Wird schon irgendwie lustig sein. So wie Kanufahren nur mit einem cooleren Namen” Und das war schon mein erster Denkfehler an dem Tag! Rafting ist nichts was du einfach mal so machst! Rafting heißt, gemeinsam in einem Team zu kämpfen, zu 100 Prozent zu arbeiten und gegen die Wellen zu Paddeln! Aber ich fange besser erst einmal von vorne an.

Raftingreise nach Imst

Wir sind schon in der früh losgefahren und haben zum Wach werden gemeinsam gefrühstückt und ein paar Filme angesehen. Gegen 14 Uhr als wir ankamen fing bei einigen, die im gegensatz zu mir schon etwas über das Rafting wussten, die Aufregung an. Wir schlüpften also schnell in die Neoprenanzüge und fuhren zur Ablegestelle. An dieser Stelle sei mal erwähnt, wie viel Spaß es schon alleine macht so einen Neoprenanzug anzuhaben. Man schwitzt zwar ein bisschen aber man fühlt sich wie ein echter Kerl in diesem Hautengen Latex Zeug ;-).

Bei den Booten wurden wir dann in 10er Teams eingeteilt und in den einzelnen Booten über unsere Aufgaben aufgeklärt. Der Guide meines Teams war ein wirklich cooler Schotte der uns ganz lässig erklärte, dass es nur 4 wichtige Kommandos gab: Vorwärts, Rückwärts, Stopp und ins Boot. Hört sich nach einem Kinderspiel an, dachte ich und konnte es nicht abwarten endlich loszufahren. Als wir ins Wasser stiegen bekam ich den ersten Schock und verstand erstmals wieso wir bei perfektem Wetter ( gefühlte 20 grad Sonnenschein ohne auch nur eine einzige Wolke) einen Neoprenanzug anziehen musste.

Gruppenausfahrt zum Rafting

Das Wasser war eisig Kalt. Der Guide erklärte uns Später, dass es Geschmolzenes Eis der umliegenden Berge war. Also auf ins Boot und das Paddeln find an. Anfangs hatten wir weder Rythmus noch sonst etwas in unserem herumgepaddel drin und der ein oder andere erwischte seinen Nebensitzer ziemlich unsanft (ja, auch ich =D). Dann kam die erste Stromschnelle, und ich denke das war auch der Mo ment in dem wir alle wach wurden. Das Boot wurde vorne Hochgerissen und mit Geschwindigkeit in die Nächste Welle geschleudert. Wir mühten uns Ab gegen die Wellen zu Paddeln und lachten vor Freude. Von wegen Kanufahren in einem kleinen Wässerchen das hier war ein Abenteuer wie ich es bisher nur in Holland auf einem Segelschiff im Sturm erlebt habe.

Allmählich bekamen wir auch einen Rythmus rein und fingen an miteinander zu arbeiten. Dann, als das Wasser gemählicher Wurde durften wir ins Wasser springen. Nach einem Kraftakt wie dem Paddeln, war das Wasser auch nicht mehr ganz so Kalt und viele von uns Sprangen öfters mal ins Wasser (gegen Ende der Tour hab ich es endlich geschafft einen halbwegs guten Rückwärtssalto vom Boot zu machen) Hier wuchs unser Zusammenhalt noch mehr zusammen, weil wir uns ständig gegenseitig halfen wieder ins Boot zu kommen! Ich möchte betonen, dass die Frauen auf meinem Boot eine Kraft hatten die ich nur bewundern kann, ich habe glaube ich noch nie jemanden so schnell hochgezogen. Dann ging es Weiter die Stromschnellen entlang, eine schneller und wilder als die andere. In den Pausen zwischen den Stromschnellen machten wir auch Spiele, dass wir uns z.B. gegenseitig an den Westen packten und gleichzeitig auf den Rand stehen sollten. Was sich sehr leicht anhört, aber extrem schwierig in der Umsetzung war.

Bei einer der Pausen sahen wir dann 2 der anderen Boote aus unserer Gruppe und ich sah, wie einer der Guides ein von seinem Boot sprang um ein Mädchen von dem anderen runter zureißen. Ich dachte mir, dass was der kann, kann ich auch und versuchte bei einer späteren Gelegenheit, diesen guide von seinem Boot runterzureissen. Ich nahm anlauf, benutzte den Rand unseres Bootes als Trittbrett, mit nichts anderes Als dem Guide vor Augen. Und sprang knappe 20 cm daneben, so dass ich die Weste von ihm zwar streifte aber nicht zu fassen bekam. Also hatte ich als Rächer meiner Gäste versagt und bin Baden gegangen 😉

Als wir dann, meiner Meinung nach, viel zu früh angekommen sind und die Tour vorbei war, waren wir alle Hungrig und Müde. Es ging also erst mal zum Duschen und dann gab es ein saftiges Barbecue mit dem bisher besten Geflügelsteak das ich je gegessen habe. Anschliessend ging es Leider Nachhause.

Busreise zum Rafting

Mein Fazit von dem Tag ist folgendes:

Wer jemals in seinem Leben das Abenteuer sucht, sollte so eine Fahrt mitmachen. Es ist ein Erlebnis, wie man im leben selten ein zweites findet. Es schweißt Teams zusammen, man Powert sich aus sieht den ganzen Tag bei Sonnenschein die Schönsten Landstriche Österreichs und genießt am Abend ein Fantastisches Essen. Dieser Tag war einer der schönsten meines bisherigen Lebens und die Beste Reise die ich bisher Übernommen habe!

Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal bei all meinen Gästen für diesen fantastischen Tag bedanken. Ihr wart Spitze!

Euer Patrick vom jomotours-Team

Mit dem Bus zu Rock am See in Konstanz!!

Mai 18, 2009

Endlich können wir Euch mitteilen wer bei Rock am See spielen wird!!!!
Dieses Jahr am 29. August treten für Euch folgende Bands auf:

OASIS
THE HIVES
KASABIAN
KILIANS
SUGARPLUM FAIRY

Weitere Gruppen folgen in Kürze.

Rock am See mit jomotours

Möchtet Ihr bei diesem Event dabei sein?
Dann seid mit dabei und rockt den Bodensee.

Abreisezeiten:
07:00 Uhr Heilbronn
07:30 Uhr Ludwigsburg
08:00 Uhr Stuttgart
08:30 Uhr Böblingen
09:00 Uhr Tübingen

Los geht es am Samstagmorgen den 29.08.2009 für € 34,- seid Ihr dabei. Wenn Ihr noch eine Eintrittskarte wollt könnt Ihr eine von uns für € 56,- bekommen.

Ca. 2 Stunden nach Ende des Open Airs geht es dann wieder zurück nach Hause.

Hier geht es zur Reise:
Busreise zu Rock am See

Reisebericht London-Reise über den 1. Mai

Mai 12, 2009

Wie kann man ein langes Maiwochenende besser nutzen, als – kurz mal weg! – mit dem Bus nach London zu fahren?
Das dachten sich wohl einige und so fuhren wir am 1. Mai mit einem randvollen Doppeldeckerbus voller Vorfreude nach London. Mit an Bord waren unsere Stammgäste der Realschule aus Freudenstadt, eine lustige Gruppe aus Kornwestheim, die noch einen Geburtstag und Hochzeitstag zu feiern hatten, und eine Schulgruppe sowie 3 Freundinnen aus Heilbronn.
Sobald alle Gäste eingestiegen waren, ging es auf direktem Weg über Luxemburg, Belgien und Frankreich nach Calais zur Fähre. Unsere Fahrer Maik und Peter fuhren so sicher und schnell, dass wir sogar schon vor der geplanten Zeit unser Ziel erreichten und nach einer ruhigen Fährüberfahrt nach Dover mit der Seafrance gegen halb 9 in London ankamen.

Vor Ort erwartete uns traumhaftes Wetter, sodass alle Gruppen ihr abwechslungsreiches Programm durchziehen konnten. So machte sich die Literatur-AG beispielsweise auf die Spuren von Sherlock Holmes. Aber auch die obligatorischen Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, London Tower, Buckingham Palace,St. Pauls Cathedral sowie das ein oder andere Päuschen in einem der vielen wundervollen Parks durften natürlich nicht fehlen!

Mit deutlich mehr Gepäck trafen wir uns schließlich abends wieder zur Rückreise. Jeder hatte die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten (und das momentan schwache britische Pfund…) genutzt, um auf der Oxford Street oder Flohmärkten ordentlich zu shoppen. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass die Rückfahrt um einiges ruhiger verlief…

Müde, aber voll schöner neuer Eindrücke kehrten wir alle schließlich sonntags um die Mittagszeit wieder zurück. Doch ich denke für
die meisten steht jetzt schon fest: Dies war nicht unser letzter Besuch in London!

Bis Bald
eure Annika

Interview mit Joachim Stöffler, dem Gründer und Geschäftsführer von jomotours!

Mai 11, 2009

Joachim StöfflerFrage 1: Was sind deine Hauptaufgaben?

Joachim: Die Steuerung des Unternehmens, Marketing, die Ausarbeitung von Gruppenreisen und die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.

Frage 2: Was hat dich veranlasst diesen Beruf zu wählen?

Joachim: Mir hat es schon immer Spaß gemacht Reisen für meine Freunde und mich zu planen und zu organisieren. Auch das Planen von Freizeiten als Jugendleiter in meinem Sportverein hat mir immer große Freude bereitet. Nach einigen gelungenen Reisen habe ich festgestellt, dass ich dies zu meinem Beruf machen will.

Frage 3: Welche Herausforderungen bringt der Beruf mit sich?

Joachim: Die Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Kunden und Mitarbeitern. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten nach eigenen Vorstellungen und eine Idee umzusetzen ist für mich immer wieder eine Herausforderung.

Frage 4: Bist du zufrieden mit deinem Job?

Joachim: Ja, sehr sogar. Ich würde heute alles wieder genau so machen!

Frage 5: Seit wann gibt es jomotours?

Joachim: Seit 1994

Frage 6: Wie kam es zu der Gründung von jomotours?

Joachim: Dadurch, dass mir das Planen von Reisen schon immer viel Spaß gemacht hat und 2 meiner Freunde Johannes und Eric die Freude am Organisieren mit mir teilen, haben wir die Firma jomotours GmbH zusammen gegründet.

Frage 7: Wie kam es zu dem Namen „jomotours“?

Joachim: Der Name jomotours entstand durch die Namen der Gründer. Das JO kommt von den Vornamen Joachim und Johannes und das Mo vom Nachnamen Moarefi.

Frage 8: Was hat sich über die Jahre hin bei jomotours verändert?

Joachim: Ich würde sagen, dass sich vor allem die Reiseziele verändert haben und sich auch weiterhin verändern werden. Das liegt daran, dass die Trends ständig wechseln und jomotours sich diesen anpasst. Wir versuchen so gut es geht immer die angesagtesten Events und beliebtesten Städte anzubieten.

Frage 9: Auf welchen jomotours-Reisen warst Du schon dabei?

Joachim: Ich war schon auf vielen Reisen dabei. Z.B. beim Karneval in Venedig, beim Basler Morgenstraich, auf Reisen zu verschieden Tv-Shows zu Thomas Gottschalk oder Talkshows, außerdem bei Städtereisen nach Paris, Prag, Rimini, in London an Halloween und bei der EM `96 (als Deutschland Europameister wurde =)) und auf vielen Gruppenreisen mit ganz unterschiedlichen Reisezielen.

Frage 10: Welche Reise hat Dir am Besten gefallen?

Joachim: Ein unvergessliches Erlebnis war auf jeden fall das EM- Spiel in London, aber auch der Basler Morgenstraich war etwas besonderes. Es ist ein vollkommen „anderes Karneval“ als wir es hier in Deutschland kennen. Mit Köln kann man den Basler Morgenstraich gar nicht vergleichen. Das muss man einfach mal erlebt haben.

Frage 11: Welche Stadt ist deine Lieblingsstadt? Und warum?

Joachim: Eindeutig London. London ist sehr abwechslungsreich sowohl von den Sehenswürdigkeiten her als auch von den kulturellen Highlights. Z.B. kann man in verschiedene Musicals gehen oder es finden tolle Sportevents statt. London ist eben sehr vielfältig. Einerseits blüht es vor lauter Leben und die Leute tummeln sich auf den Straßen, doch andererseits gibt es auch ruhige Plätze zum Entspannen und Relaxen wie z.B. den Hyde Park. Außerdem liebe ich das „Underground fahren“ und das kann man mehr als genug in London =).
Und noch ein kleiner Tipp von mir. Wer mal Lust auf einen Tag Strand hat, sollte sich bei der Victoria-Station in den Zug nach Brighton setzten. Zugfahrt dauert ca. 1 Stunde und man kann das Strandleben in einer der schönsten Städte Englands genießen.

Frage 12: Was machst Du in deiner Freizeit?

Joachim: Ich gehe gern Wandern in den Alpen oder auch im Süden, z.B. auf Mallorca oder Teneriffa, fahre Gerne Rad und spiele sehr gerne Badminton mit meinen Freunden Johannes, Eric und Rüdiger. Liebend gerne spiele ich auch PC- bzw. Konsolenspiele, allerdings keine Ballerspiele sondern eher Spiele, bei denen man selbst aktiv sein muss wie z.B. Sportspiele auf der Wii. Auch privat interessiere ich mich für Reisen und bin viel unterwegs. Ansonsten treffe ich mich gerne mit meinen Freunden und gehe was trinken.

Frage 13: Was sind deine Wünsche für die Zukunft?

Joachim: Meine Ziele sind, dass jomotours weiterhin erfolgreich auf dem Markt bestehen bleibt und somit den Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein sicherer Arbeitsplatz geboten werden kann. Auch hoffe ich, dass die Kunden weiterhin mit den vielseitigen Reiseangeboten zufrieden sind.

Vielen Dank für das Interview!

Reisebericht Königinnentag in Amsterdam

Mai 7, 2009

Pünktlich um 22:00 Uhr gings los in Hechingen in Richtung Amsterdam zum Königinnentag. Schon öfters war ich mit jomotours auf Busreisen nach Amsterdam dabei, doch noch nie auf dem Königinnentag. Deshalb saß ich schon mit Erwartungen und Vorfreude im Bus. Nach und nach sammelten wir die Gäste an den verschiedenen Zustiegen ein und der Bus fing an sich zu füllen. Die Stimmung war ausgelassen und wir waren alle gespannt auf den kommenden Tag.

Mit etwas Verspätung und Nichtfinden des eigentlichen Ankunftsortes Weesperplein, sind wir schlussendlich am Concertgebouw ausgestiegen. Was überhaupt kein Problem war, denn der Platz liegt Zentral und konnte leicht wieder gefunden werden. Schnell verteilten sich die Gäste in Amsterdam und verschwanden in den Menschenmassen, so auch Ich =). Auf den Straßen war unglaublich viel los und ganz Amsterdam erstrahlte in Orange zu Ehren der Königin.
Überall gab es was zu entdeckten: verschiedene Stände mit Leckereien oder tolle Straßenkünstler, die einem zum Staunen brachten.

Der Lärmpegel war hoch, doch trotzdem hörte ich mein Handy als Yvonne von jomotours anrief um mich wegen des Attentats in Apeldoorn zu informieren. Zum Glück bekamen wir in Amsterdam von alle dem nichts mit.
Meine Mädels und ich beschlossen uns für eine Grachtenrundfahrt, so wie viele Andere auch =) Auf den Booten wurde getanzt, gesungen und gefeiert. Die Stimmung war unbeschreiblich.

Gegen 21:00 Uhr hieß es dann ab nach Hause. Alles in allem war es zumindest für mich kein „normaler“ Amsterdamtrip, doch ein unvergessliches Erlebnis und das war es allemal Wert =)!

Bis bald!

Gruppenreisen mit jomotours!

Mai 6, 2009

Die jomotours GmbH ist Euer perfekter Anbieter für Firmen- und Vereinsausflüge sowie Junggesellenabschiede. Ihr sucht neue Ideen für Eure nächste Gruppenreise?

Hier werdet Ihr fündig:
– Gruppenreisen bei jomotours
– Gruppenangebote24.de

Hier ein Beispielangebot:

Gruppenreise zu Pullmann City!

1. Tag:
Abreise ab Eurem Wunschort (Raum Baden Württemberg) am Morgen. Ankunft am Vormittag in Pullman City. Führung durch Pullman City, um sich einen Überblick über die 200.000 qm große Westernstadt zu verschaffen. Anschließend habt Ihr Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken. Einem Ritt im Westernsattel auf einem Quarterhorse oder einer Fahrt im Planwagen steht jetzt nichts mehr im Wege. Macht den Tag zu Eurem eigenen kleinen Wild Wild West Abenteuer. Am Nachmittag messt Ihr Euch beim Bullenreiten (ab 10 Jahren) und beim Hufeisenwerfen. Den Abend verbringt Ihr mit einem Barbecue am Country Grill. Fahrt zum Hotel und Übernachtung.

Gruppenreisen mit jomotours!2.Tag:
Frühstücksbuffet im Hotel. Fahrt zum Rodel-Paradies Sankt Englmar (www.sommerrodeln.de). Erlebt die Faszination Geschwindigkeit! Auf der über 1.000 Meter langen Rodelstrecke gibt es neben zahlreichen Kurven auch flotte Jumps, rasante Doppel-S- und Steilkurven. Das ist Rodelspaß pur für Jung und Alt! Heimreise am späten Nachmittag und Rückankunft am Abend.

Bullenreiten (ab 10 Jahre):
Eine Attraktion mit viel Spaß und Action sowohl für den Teilnehmer als auch für die Zusachauer. Auf dem elektr. Rodeobullen gibt es verschiedene Schwierigkeitsstufen. Wer sich am längsten auf dem Bullen hält bekommt die meisten Punkte!

Hufeisenwerfen:
Jeder Teilnehmer muss aus einer vorgeschriebenen Distanz 3 Hufeisen in einen Court werfen. In diesem befindet sich eine Stange in der Mitte. Je nach Wurferfolg werden Punkte vergeben.

Barbecue am Country Grill:
1 Rinderhüftsteak ca. 120g, 1 Putensteak ca. 120g, 1 Bratwurst, 1/2 Maiskolben, Kartoffelsalat, versch. Salate, Grillsoßen und Weißbrot.

Unterkunft:
Das persönlich geführte Ferienhotel mit viel Atmosphäre befindet sich in ruhiger Lage direkt am idyllischen Dreiburgensee und am Museumsdorf Bayerischer Wald, umgeben von einer herrlichen Waldlandschaft. Das Hotel ist ausgezeichnet mit dem 1. Ehrenpreis für landschaftsgebundene Bauweise. Die freundlichen und praktisch ausgestatteten Zimmer verfügen über Bad / Dusche und WC, Telefon, Radio und SAT-TV (auf Wunsch). Alle Betten sind mit Gesundheitsmatratzen und Daunendecken ausgestattet. Jedes Zimmer hat einen Balkon oder Etagenbalkon mit Wald- oder Seeblick. Alle Etagen sind bequem mit Lift erreichbar.

Leistungen:– Fahrt im modernen Reisebus
– Eintrittskarte Pullmann City
– Führung durch das Westernstadtgelände
– Barbecue am Country Grill
– Bullenreiten
– Hufeisenwerfen
– 1 x Übernachtung im Hotel Dreiburgensee
– 1 x Frühstücksbuffet
– Kurtaxe

Gruppenpreis pro Person (ab 35 Personen):
ca. € 135,- im Doppelzimmer (Erwachsene)

Es stehen auch einige EZ zur Verfügung (auf Anfrage).

Kinder bis 11 Jahre erhalten zwischen 20-40 % Ermäßigung. Hier benötigen wir eine genaue Zusammenstellung der Gruppe/Zimmer und der

Rodelparadies Sankt Englmar:
Gruppenpreis ab 15 Personen (für eine Fahrt mit dem Rodelschlitten):
Erwachsene Euro 1,80
Kinder Euro 1,30

Termine:
Mai bis Okt.