Reisebericht Disneyland 30.10.-01.11

Hallo, ihr da draußen, ich habe mir gedacht, dass ich euch ein bisschen von meiner Reise ins Disneyland Paris erzählen werde:

Abends 23:00 Uhr, Böblingen. Zusammen mit zwei Reisenden warte ich auf den Bus, der uns nach Paris ins Disneyland bringen soll. Pünktlich fährt der 60-Sitzer vom Busunternehmen Krada zusammen mit den jomotours-Gästen aus Tübingen, der zweiten Reisebegleiterin Nina und den beiden Busfahrern vor. Namen abhaken und weiter geht’s.

Nachdem die restlichen Mitreisenden in Stuttgart, Heilbronn und Mannheim eingesammelt wurden, ging es los in Richtung Paris. Gegen 08:45 Uhr kamen wir am Disneyland an und nach kurzer Verwirrung meinerseits habe ich auch die Gruppenkasse gefunden und konnte die Karten abholen, während meine Gruppe sich Kaffee bei Starbucks genehmigte. Um 09:45 Uhr öffneten die Tore und die ganzen Besucher, einige sogar in Halloweenverkleidung, stürmten hinein. Ich lief schnell Richtung Discoveryland zur „Space Mountain – Misson 2“ Achterbahn. Auf dem Weg dorthin konnte ich die schöne Halloween-Dekoration bewundern. Überall Kürbisse, Vogelscheuchen mit Kürbisköpfen und andere typische Halloween-Deko. Zum Glück war ich so früh bei „Space Mountain“, denn die Schlange war wirklich kurz und nach nur 15 min war ich dran. Ich ergatterte sogar einen Platz in erster Reihe. Hinsetzen, anschnallen und dann hatte ich kurz ein mulmiges Gefühl, als die Achterbahn anhielt, um auf den Katapultstart vorzubereiten. Und – wuuuuuuuusch – ging es los. Wow, das war vielleicht ein Wahnsinnsgefühl.

Leider war die Fahrt viel zu schnell zu Ende. Aber es gab noch vieles im Disneyland zu entdecken. Z.B. „Star Tours“, ein Flugsimulator der Extraklasse, „Peter Pans Flight“, eine Fahrt durch die Welt von Peter Pan, Wendy und Hook, bei der man wirklich das Gefühl hat zu fliegen, oder die rasante Achterbahnfahrt in „Indiana Jones and the Temple of Peril“ mit Looping und steilen Kurven.

Aber wer darf im Disneyland nicht fehlen? Genau Micky Maus und seine Freunde. Auf dem Weg zurück zur Mainstreet traf ich auf Jack Skellington, aus Tim Burtons „A Nightmare before Christmas“, der auf der Suche nach Sally, seiner Filmfreundin, war. Und pünktlich um 15:30 Uhr fand die Tanzaufführung „Micky und seine Freunde“ auf dem Platz vor dem Dornröschenschloss statt. Mit von der Partie waren neben Micky natürlich Goofy, und Donald Duck, aber auch Balu, der Bär, Timon und Peter Pan mit seiner Freundin Wendy.

Im Anschluss daran fand die – für mich langersehnte – Parade statt. Sie begann mit zwei Halloween-Wagen mit den ganzen Disney-Schurken vor denen jeweils Vogelscheuchen und Kürbiskopfmenschen tanzten. Dazu lief als musikalische Begleitung „This is Halloween“. Danach folgten der Wagen mit Micky, Minnie und Co., danach alle weiteren Helden aus den bekanntesten Filmen wie „Alice im Wunderland“, „Der König der Löwen“, „Mary Poppins“ und „Arielle“. Ich war ja ganz gerührt, als ich die ganzen tollen Figuren gesehen hab. Schade, dass ich als Kind nie im Disneyland war!

Um 17:30 Uhr holte uns dann der Bus wieder ab und brachte uns zu unserem Hotel, dem Ibis bzw. Etap Porte de Montreuil, an dem wir gegen 18:30 Uhr ankamen. Einige verbrachten den Abend im Hotel, schließlich war die Nachtfahrt im Bus sehr anstrengend gewesen, andere, so wie ich auch, gingen noch aus. Mich verschlug es ins nordöstliche Paris, wo ich zusammen mit meiner Pariser Freundin und ihren Bekannten in einem spanischen Restaurant zu Abend aß.

Am Sonntag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück mit Croissants und viel Kaffee zum Eiffelturm wo viele unserer Truppe an der Seine-Rundfahrt teilnahmen. Die Bootsfahrt, die vom Eiffelturm bis hinter den Louvre führte, war wirklich sehr informativ und keineswegs langweilig. Hätte sogar noch länger dauern können, so schön war sie!
Danach hatten wir noch ca. 2 Stunden Zeit zur freien Verfügung, während der ich mein Geld für Souvenirs und Leckereien in einer französischen Käserei ausgab.

Um 13 Uhr verabschiedeten wir uns schweren Herzens von Paris. Paris, eine Stadt zum Verlieben, eine Stadt, die für jeden was zu bieten hat, eine Stadt, in die ich immer wieder zurück kehren möchte.

Bis bald,
eure Jasmin

Schlagwörter: , ,

Eine Antwort to “Reisebericht Disneyland 30.10.-01.11”

  1. Hotel jesolo Says:

    Ich hatte keine Ahnung, dass Disney Land kann so viel Spaß für Erwachsene als auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: