Insidertipps für eure Amsterdam-Reise – Teil I

Hallo, ihr da draußen!

Hier mal ein paar Insidertipps für eure Busreise nach Amsterdam mit jomotours:

Busreise nach Amsterdam

Was ist Amsterdam? |
En wat betekent nu „Amsterdam“? facts:
· die Hauptstadt der Niederlande – aber nicht der Regierungssitz
· eine Stadt, die auf der Höhe des Meeresspiegels liegt und immer gegen das Wasser gekämpft hat
· eine Stadt, die auf Millionen von Holzpfählen im Morast steht – das „Venedig des Nordens“
· eine Stadt, die ihren Reichtum und ihre Macht und Weltgeltung dem Wasser zu verdanken hat
· eine Stadt, die aus 90 Inseln und 1286 Brücken besteht
· die Stadt, welche die sie bedrohenden Gefahren genauso wie die Kaiserkrone des heiligen römischen Reiches und ihre Untergrundbewegung voller Stolz in ihrem Wappen trägt
· eine Stadt, die unermesslich reich durch den Handel und das Durchschleusen von Waren wurde
· die Stadt aus der „Santa Claus“ kommt
· eine Stadt, die sich nie dem Königshaus gebeugt hat
· eine Stadt , die sich fast nie irgendwelchen Religionen gebeugt hat
· die Stadt der „reichen Stinker“
· eine Stadt, deren Rathaus heute der Palast ist
· eine Stadt, in der Arbeiter 1941 wegen der ersten Angriffe auf Juden streikten
· eine Stadt, die im 2. Weltkrieg von den Luftangriffen der Nazis verschont wurde
· eine Stadt, die trotzdem fast alle ihre gesamten jüdischen Bewohner während dieser Zeit verloren hat
· eine Stadt, die weltberühmt und auch genauso berüchtigt für ihre Toleranz ist
· eine Stadt, die eines der ältesten Rotlichtviertel der Welt beherbergt; mitten in der Stadt
· die Stadt in der Rembrandt seinen unglaublichen Aufstieg und seinen tiefen Sturz ins Nichts erlebte
· eine Stadt, die ihren eigenen Architekturstil hervorgebracht hat
· die Stadt, in welcher die Olympiade 1928 stattfand anlässlich dieser Coca Cola in den Niederlanden ankam
· eine Stadt, in der die höchste Dichte an Museen weltweit ist
· die Stadt mit dem Museum für die größte Vincent van Gogh-Sammlung der Welt
· die Stadt mit der höchsten Anzahl an Nationalitäten (175) weltweit
· die Stadt, in welcher sich der größte und wichtigste Internetknotenpunkt der Welt befindet (AMS-IX)
· eine Stadt, die ins Wasser wächst und ständig größer wird
· eine Stadt, die 2 Universitäten hat
· die Stadt, die am besten per fiets (Fahrrad) oder per Grachtenboot erkundet wird
· die einzige Stadt der Welt in der es „Amsterdammertjes“ gibt
· die Stadt mit einem der besten Apfelkuchen der Welt
· eine unglaubliche Stadt !!!

Die 3 Kreuze im Stadtwappen von Amsterdam stehen lt. schlüssigster Deutung für die 3 Gefahren welche die Stadt immer bedroh(t)en):
– Wasser
– Feuer
– Pest
Ein X war in früheren Zeiten (und ist es bis heute) aber im maritimen Gebrauch ein Markierungszeichen – somit könnten die XXX auch daher stammen.

to do: | echt doen:
Was man in Amsterdam unbedingt tun sollte:
· mit einem Grachtenboot eine Rundfahrt machen (das tun selbst die „Eingeborenen“ 1-2x pro Jahr)
· die Toleranz der Stadt bewundern und mitmachen
· van Goghs Sonnenblumen in echt sehen
· 1x vor Rembrandts Nachtwache stehen und von der Größe erschlagen sein
· Diamantenschleifern beim Arbeiten zusehen und über Preise staunen
· über die Flohmärkte bummeln und versuchen nicht alles mitzunehmen
· ein Mal zumindest einen Blick in die Nieuwe Kerk beim Palast werfen. Dort wird demnächst der nächste König der Niederlande inthronisiert
· die Vielsprachigkeit und das Selbstverständnis im Umgang miteinander beachten (siehe „Toleranz)
· Silvester mit Jomo auf dem Dam feiern – zusammen mit tausenden Menschen aus allen Ländern der Welt
· an Silvester die absolut traditionellen „Oliebollen“ mit ganz viel Puderzucker essen – echter geht’s nicht mehr. Wer viel Glück hat erhält sie auch unter dem Jahr bei der Kirmes oder auf dem Jahrmarkt
· das Anne Frank Haus besichtigen und sich viel Zeit nehmen um die Eindrücke zu verarbeiten
· in einem der unzähligen „bruin Cafés“ was trinken – da! sind die Niederländer
· sich im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter auf einem der Hauptplätze (Rembrandtplein, Waterlooplein, Leidse Plein…) draußen niederlassen und endlos die Leute betrachten
· doch mal durchs Rotlichtviertel schlendern und sich Gedanken darüber machen
· …vielleicht dann mal ins „Sexmuseum“ reinschauen – ist echt lustig!
· Königinnentag und noch besser: Königinnennacht
· mit den Amsterdamern und JOMO feiern!!!!

Don’t do!! | Niet doen!!:
Was man in Amsterdam unbedingt lassen sollte:
· auch in Amsterdam ist das Mitführen und der Kauf von Drogen auf der Strasse verboten
· ebenso verboten ist das Trinken von Alkohol auf der Straße (Achtung! Silvester giveaway)
· super Stress verursacht auch das wilde Urinieren (v. Männern). Es gibt in der ganzen Stadt aufgestellte Pissoirs für sie (2 Halbbögen aus Blech) – Frauen haben schlechtere Karten (evt. Kaffee trinken und dann mal kurz die Treppen runter…
· Schwarzfahren in der Tram – wird genauso hart wie bei uns bestraft und die Kontrollen wurden angezogen
· Amsterdam als „stinkende Stadt“ und „Stadt der coffeeshops und Kiffer“ betiteln. Das kratzt zutiefst am Toleranzverständnis der Einwohner und wird als sofortige Beleidigung verstanden
· sich einfach in einem Restaurant an einen leeren Tisch setzen.

Richtig: Man wartet in der Nähe der Türe bis man gefragt wird, wie viele Personen dazu gehören. DANN bekommt man einen Tisch zugewiesen (auch wenn das ganze Lokal leer sein sollte). Wer diese Regel beachtet wird normalerweise dann auch freundlich bedient. Es hat aber schon viele Deutsche gegeben, die deshalb aus leeren Lokalen hinausgeschoben wurden mit der Aussage, dass alles reserviert sei..
· „laut“ sein – vor allem in deutsch. Dies wird nicht gerne gesehen und die sprichwörtliche Toleranz findet dann ziemlich schnell ein Ende (oder schlimmeres)
· Ungeduld oder Hast. Man nimmt sich Zeit füreinander – auch beim Einkauf in einem der unzähligen shops. Kein Niederländer würde schimpfen oder laut atmen wenn die Kassiererin die Papierrolle wechseln muss
· auf einem fietspad (einem Radweg) stehen oder laufen – quasi Lebensgefahr ….. (siehe: een idee..)
· ganz schlimm und unbedingt lassen: Fotos im Rotlichtviertel von den Prostituierten in den Fenster(-Türen) machen. Im Bestfall fliegt das Fenster zu und es folgt eine Schimpf- & Kreischkanonade; im Normalfall kommt plötzlich einer dieser männlichen – zuvor unsichtbaren – Gorillas aus der Türe gerannt. Spätestens dann sollte man die Füsse unter den Arm nehmen und rennen! Es gibt einen Ehrenkodex der Prostituierten – jeder hat sich daran zu halten!!!
„Hure“ kommt aus dem niederländischen huuren, das bedeutet mieten.
Man(n) mietet also eine Prostituierte wenn man sie dafür bezahlt.

Sooo, das war der erste Teil unserer Insider-Tipps für Amsterdam. Ihr dürft gespannt sein, was Amsterdam noch so zu bieten hat!

Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Rest-Dienstag! 🙂
Ganz liebe Grüße, Linda

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: