Insidertipps für eure Amsterdamreise – Teil II

Hallo, ihr fleißigen Blogleser!

Hier ist der zweite Teil unserer Insidertipps für eure Amsterdam-Fahrt:

An idea | een idee
· der Tag in der Stadt ist viel zu schade, um diesen in einem Coffeeshop zu verhalluzinieren
· höchste Vorsicht bei fietsern! SIE haben IMMER Vorfahrt. Und wer auf rotem Asphalt steht hat schon fast verloren!!
· wer sich verlaufen hat: kein Problem! Einfach bis zur nächsten Tram oder Bushalte laufen und mit Straßenbahn oder Bus zu Amsterdam CS fahren. Sämtliche Linien haben dort ihren Anfangs- und Endpunkt!
· Wer mal wieder viel zu viel eingekauft hat und nicht alles bis zum Abend durch die Stadt schleppen will: Im Bahnhof gibt’s auf der Eingangsebene auf der rechten Seite Schließfächer in verschiedenen Größen. ACHTUNG: funktionieren nur mit Kreditkarte – nicht mit EC!
· ja nicht bei McDonalds essen! – es gibt tausende von Kneipen, Cafes, Wirtschaften und Restaurants mit Küche aus aller Herren Länder (nur kaum niederländisch, sorry!)
· wenn Gäste dabei sind, die ins Anne Frank Huis wollen: unbedingt „vorwarnen“ über die ganz besondere Stimmung die in dem Haus und bei seinen Besuchern herrscht. Der Besuch geht an keinem spurlos vorbei und es fließen oft Tränen..
· Gäste die zu Madame Tussauds wollen unbedingt auf die Shops in der Seitenstraße neben dem Damrak verweisen. Dort gibt’s die Eintrittskarten für die Wachsfiguren um teilweise bis zu 8 Euro/p. ticket günstiger und diese berechtigen nicht selten zum direkten Eintritt (ohne anstellen in der Schlange)
· Café Papeneiland. Ecke Brouwersgracht/Prinsengracht. Eines der urigsten echten bruin cafés der Stadt in dem man die Bewohner des Jordaan findet. Typische Einrichtung mit Delfter Kacheln, alten Öfen und Bildern – quasi ein lebendiger Flohmarkt.
· Wochenmarkt am Samstag Morgen bei der Noorderkerk. Ganz früh morgens ein Markt für Federvieh und Hasen mit Züchtern (alte Gesichter – geniale Fotomotive) wird der Markt ab 9.00 Uhr zum Biomarkt (dem besten der Stadt). Das Angebot reicht von Käse aller Arten über Fleisch, Pilze, Brot, Kuchen, Gewürze, Fisch. Die Stände muss man mal gesehen haben – Megaangebot! Superfrisch! Der Markt ist zweigeteilt. Eine Hälfte Lebensmittel, die andere Flohmarkt mit Kunst & Kitsch und Klamotten (Seide und Leinen je nach Jahreszeit)
· ins Cobra. Das hippe Café liegt auf dem Museumsplein. Unbedingt mal einen Pfefferminztee trinken (große Gläser mit frischen Blättern drin!) und: UNBEDINGT in den Keller runter zum WC (zumindest die Damen). Die Türen bestehen aus durchsichtigem Glas. Sorgt immer für riesige Irritationen. Erst beim Schließen der Türe verändert sich das Glas und wird undurchsichtig.

Busreise nach Amsterdam

Places to be | waar je ooit naarheen moet
Wo man in Amsterdam mal hin sollte:
· in den Bahnhof (Amsterdam Centraal Station/CS). Es ist eine der wunderbaren Eisenkonstruktionen um 1900 die an den Eifelturm erinnert
· nochmals im Bahnhof: in das „Grand Café“ 1e Klas. Der ehemalige Warteraum der 1. Klasse Passagiere ist heute ein sehr ursprüngliches Café mit ganz besonderer Stimmung
· auf die Dachterrasse des Nemo. Aber nur in den Sommermonaten wenn die Sitzsäcke draußen sind. Es gibt kaum eine schönere Aussicht auf die Stadt vom Hafen aus
· in den Bijenkorf = den „Bienenkorb“. Das größte Kaufhaus des Landes (gegenüber vom Palast) in dem auf 5 Etagen so ziemlich alles gekauft werden kann. Ganz oben ist ein großes Restaurant in dem eine Riesenauswahl an allem frisch gekochten und zubereiteten zu haben ist (inkl. superleckere Desserts)
· das Magna Plaza: hinter dem Palast (zwischen Palast und Nieuwe Kerk durchgehen). Das ehemalige Hauptspostamt mit Rundbogen auf allen Etagen ist heute ein riesiger Einkaufstempel, der auf 5 Etagen um die 40 Läden und Shops besitzt. Ganz unten im Keller: sissy boy und ganz oben unter dem Dach: eine superleckere italienische Cafébar mit warmen Kleinigkeiten und einem Megaausblick nach unten durch das offene Innere.

Es gibt hier einen der besten Spielzeugläden der Stadt
· 2 Seitenstraßen hinter dem Palast an der Singelgracht: Villa Zeezicht. Hier gibt’s den allerbesten Apfelkuchen der Stadt (unbedingt mit Sahne essen)
· von dort aus sind’s über die Brücke nur ein paar Schritte in den besten Pralinenladen der Stadt (Puccini Bomboni). Lieber nur ankucken – die Pralinen sind riesig und werden nach Gewicht abgerechnet. Es ist kein Preis sichtbar…
· Metz & Co. Ganz oben in dem Kaufhaus ist ein wunderschönes, modern eingerichtetes Café mit Ausblick auf die Dächer der Stadt. Einer der schönsten Plätze der Stadt zum frühstücken (ca. 18,-€ pP)

Nun seid ihr für eure Amsterdam-Reise hoffentlich gut gerüstet! 🙂

Einen schönen Tag wünscht euch
Linda

Schlagwörter: , , ,

Eine Antwort to “Insidertipps für eure Amsterdamreise – Teil II”

  1. reisenturkei Says:

    Hallo, Amsterdam ist eine wunderschöne Stadt, ich habe dort für 2 Jahre gelebt, eine junge Stadt und voll von leben, hoffe das ihr euch dort Vergnügt habt http://www.reisenturkei.blog.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: