Archive for Februar 2010

Jomotours bringt euch zur CeBIT 2010 in Hannover – 06.03.2010

Februar 26, 2010

CeBIT 2010 – „Connected Worlds“ ist die weltgrößte Computer- und Telekommunikationsmesse, die in Hannover stattfindet. Staunt über neue Computerinnovationen, Notebooks und digitalen Lifestyle. Zahlreiche Aussteller stellen die technischen Neuigkeiten vor – Interessant wird vor allem das Thema „Green IT“ sein, die sich mit der Frage beschäftigt, ob die IT die Herausforderung des Klimaschutzes lösen kann.

Lasst euch diese Ausstellung nicht entgehen! Seit auf der Messe für Informationstechnik dabei und staunt über neue Computerinnovationen, Notebooks und digitalen Lifestyle.

reise_175_guenstig_zur_cebit_mit_dem_bus_cebit_in_hannover_1189092960_320

It’s Me!

Februar 26, 2010

Hallo ihr lieben!

Seit ein paar Tagen habe ich den Platz von Linda eingenommen, die mich in der kurzen Zeit so gut es ging, in Ihrem Aufgabenbereich eingelernt hat (Dank dir in diesem Sinne :D) Bereits jetzt schon bin ich mitten in der Arbeitswelt: Telefondienst, Internetseitepflege, verschiedene Marketingaktionen, Buchungen usw.

Seit Ende September 2009 bin ich mit meinem Studium fertig und habe den Titel als Touristikmanagementassistentin erfolgreich absolviert.
Mit jomotours beginnt für mich meine ersten Erfahrungen in der Touristikbranche, die sicherlich für meine weiteren Zukunftspläne zum Vorteil dienen werden. Ich bleibe euch 6 Monate erhalten und vielleicht treffe ich als Reisebegleitung den einen oder anderen auf einen unserer Busreisen. Kann es kaum schon erwarten!

Ich freue mich auf die jomo-Zeit mit meinen jomo-Kollegen/-innen und wünsche euch erstmal allen einen wunderschönen jomo-Tag 🙂

Bis demnächst, Eure Labrini

jomotours16141219_full,r,470x470

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge…

Februar 25, 2010

Hallo, ihr da draußen!

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Heute ist mein letzter Tag bei jomotours und somit sieben Monate Praktikum vorbei.

Wahnsinn, was in den letzten Monaten alles passiert ist: unsere Markting-Aktionen im TOP10 Tübingen, die Silvestervorbereitungen, die Fahrten ins Disneyland, nach Köln und Zürich, die ich begleitet habe und nicht zu vergessen, die Erlebnisse mit Steffi und Jassie.

Ich werde mich dann mal so langsam mit einem lachenden und einem weinenden Auge von meinen Kolleginnen und Kollegen verabschieden. DANKE an Joachim, Yvonne I, Yvonne II und Johannes dafür, dass ich Teil eines wunderbaren Teams sein durfte!!!

jomotours

Aber: man sieht sich immer zweimal im Leben! 🙂

Ganz liebe Grüße sendet euch zum letzten Mal

Linda vom jomotours-Team

Busreise nach Amsterdam

Februar 24, 2010

Hallo, ihr fleißigen Blog-Leser!

Habt ihr kommendes Wochenende schon etwas vor? Wie wäre es mit einer Busfahrt nach Amsterdam?

Amsterdam hat wesentlich mehr auf Lager als Gouda, Tulpen und Coffee-Shops.
Das „Venedig des Nordens“ wird oft als eine der buntesten Städte der Welt bezeichnet.

busreise-amsterdamDSCF0465

Zu Recht, denn wo sonst findet Ihr so viele malerische Plätze, kunstvolle Häuserfassaden, lebendige Märkte, Bars und Kneipen?

Entdeckt die niederländische Metropole bei einer Grachtenrundfahrt, beim Streifzug durch zahlreiche Museen und Galerien oder erlebt die Lebensfreude, Individualität und Toleranz der Bewohner einfach im bunten Treiben der belebten Gassen. Hartelijk welkom!

Viel Spaß in Amsterdam
wünscht euch Linda vom jomotours-Team

Reisetipps zur Busfahrt nach Paris

Februar 23, 2010

Salut ihr da draußen,

damit ihr optimal auf eure nächste Busreise nach Paris vorbereitet seid, sind hier ein paar Tipps für euch:

Flohmarkt (Métro-Linie 4: Porte de Clignancourt)
Der bekannteste Flohmarkt von Paris liegt zwischen der Porte de Clignancourt und der Port St. Quen. Auf ihm versuchen rund 2000 Händler, ihre Ware an den Mann zu bringen. Von Möbeln aus der Zeit Napoleons III über ausgefallene Klamotten bis hin zu Rustikalem findet man hier fast alles.

Basilique de Sacré-Cœur (Métro-Linie 2: Anvers)
Die blendend weiße Basilika besticht u. a. durch ihre tolle Lage auf dem 129 m hohen Montmartre-Hügel, von dem man einen schönen Blick über Paris hat. Der Stadtteil Montmartre bemüht sich, seine dörfliche Atmosphäre zu bewahren. Hier findet Ihr wunderschöne Gässchen, Cafés und Plätze, die für die zahlreichen Portraitmaler und anderen Straßenkünstler berühmt sind.

Die Galerie Lafayette (Métro-Linie 7: Chaussee d’Antin La Fayette)
Das berühmte Kaufhaus auf dem Boulevard Haussmann mit seiner schönen Fassade und der gläsernen Kuppel bietet alles was das Shopping-Herz höher schlagen lässt, u.a. die angeblich größte Parfümerie der Welt. Leider nur für dicke Geldbeutel. In der Vorweihnachtzeit sind die animierten und dekorierten Schaufenster der Galeries LaFayette, neben denen des Printemps, ein Anziehungspunkt für Groß und Klein.

Avenue des Champs-Elysée (Métro-Linien 1 & 2: Concorde, Champs Elyssées Clemenceau und Charles de Gaulle-Etoile)
Westlich der Place de la Concorde liegen die Champs-Elysées, die etwa 2 km lange Prachtstraße von Paris, die ebenfalls von André Le Nôtre geschaffen wurde. Nehmt Euch die Zeit und schlendert diese Prachtstrasse bis hinauf zum Arc de Triomphe (Triumphbogen), vorbei an zahlreichen Geschäften, Kinos und überteuerten Clubs und Cafés.

busreise-parisDSC_0105

Der Eiffelturm (Métro-Linie 9: Trocadero)
Für die Weltausstellung 1889 von Gustav Eiffel erbaut, besteht der Eiffelturm aus 15 000 Stahlteilen, die von 2,5 Mio. Nieten zusammengehalten werden. Zu Fuß oder per Lift erreicht man Restaurants und Teesalons auf der ersten (57 m) und zweiten (112 m) Plattform, von der dritten Plattform (274 m) bietet sich eine herrliche Aussicht. Auf der ersten Plattform befindet sich auch ein kleines Kino, das über die Geschichte des Turms informiert.

Katakomben (Métro-Linien 4 & 6: Denfert-Rochereau)
In der Zeit zwischen 1785 und 1814 wurden die Skelette der verstorbenen Pariser in die noch aus der gallo-römischen Zeit stammenden Steinbrüche unter den drei Hügeln Montparnasse, Montrouge und Montsouris umgebettet. Ein recht makabrer Ausflug, der aber auf jedem Programm stehen sollte. Feste Schuhe sind von Vorteil. Nehmt keine Souvenirs aus der Unterwelt mit – am Ausgang werden die Taschen kontrolliert!

Die Kathedrale Notre-Dame (Métro-Linie 4: Cité)
Die wohl bekannteste Kirche von Paris. Neben der Rosette an der Hauptfassade aus dem 13. Jh. beeindruckt der Aufstieg über 387 Stufen (69 m) in den Südturm hinauf. Auf dem Weg könnt Ihr die gotischen Wasserspeier aus der Nähe betrachten und später einen schönen Rundblick über die Stadt genießen.

Viel Spaß in der Stadt der Liebe
wünscht euch Linda vom jomotours-Team

Reisetipps und Infos für die Busfahrt ins Tropical Islands

Februar 22, 2010

Hallo, ihr fleißigen Blogleser,

Für alle, die kommendes Wochenende mit jomotours ins Tropical Islands fahren, haben wir noch ein paar Tipps und Infos parat:

Freut Euch auf eine faszinierende Tropenlandschaft mit viel Wasser und Strand, einem Regenwald und originalen Bauwerken aus Ländern rund um den Tropengürtel und erlebt Wohlbefinden pur in der Kulisse einer einzigartigen Regenwald-Sauna-Landschaft.

Südsee: Die Südsee ist mit ca. 3.000 Quadratmetern so groß wie vier olympische Schwimmbecken. Wer sich dort in die Fluten stürzt, wird von 28°C warmen Wasser umspült. Der 200m lange Sandstrand mit Liegestühlen lädt zum Entspannen ein. Abends verwandeln sich die Inseln der Südsee in eine zauberhafte Bühne für die Abendshow.

Bali-Lagune: Romantik pur auf 1.200 Quadratmetern und bei 32°C Wassertemperatur. Für entspannten Badespaß sorgt die Bali-Lagune. Strömungskanal, Rutschen und Whirlpools laden zum Schwimmen oder einfach nur Relaxen ein. Wo die Lagune an den Regenwald grenzt, schaffen eine Grotte und ein Wasserfall echte Dschungelatmosphäre.

Indoor Regenwald: Im Tropical Islands lädt ein faszinierender Urwald mit rund 20.000 Bäumen, Büschen und Bodendeckern zum Forschen und Entdecken ein. Ein Pfad von rund einem Kilometer Länge führt an den grünen Sehenswürdigkeiten entlang. Eine Brücke überspannt den Mangrovensumpf und bietet den Spaziergänger abwechslungsreiche Ausblicke- z.B. auf urzeitliche Reptilien wie die Wasserschildkröten.

Thailand-Haus: Das größte Gebäude im Tropendorf ist ein traditionelles Thailand-Haus. Hier erwartet Euch im Restaurant Jabarimba Erlebnisgastronomie vom Feinsten. Es entführt Euch auf eine kulinarische Weltreise rund um den Tropengürtel. Ein Fest für Gaumen und Auge.
Shows und Entertainment: Im Tropical Islands kommt keine Langeweile auf: Die wechselnden Tagesshows auf der Wayang-Bühne im Tropendorf bieten kurzweilige Unterhaltung mit Zaubertricks, Artistik und Tanz. Ein buntes Programm zum Staunen, Lachen und Träumen.

Wellnesslandschaft: Tropical Islands bringt Kulturstätte aus fernen Ländern ganz in Ihre Nähe. So den Elefanta Tempel aus Indien, den Tempel von Angkor Wat, die Seenlandschaft von Waiotapu auf Neuseeland aber auch die Alcantara-Schlucht auf Sizilien. Erlebt hier Wellness-, Spa- und Wohlfühlanwendungen auf höchstem Niveau.

bus-ins-tropical-islandsmajalan3

Und wenn ihr mal hungrig werdet, schaut doch mal hier vorbei:

Jabarimba
Das Jabarimba bietet Euch Sushi als Vorspeise. Für den kleinen oder auch größeren Hunger empfehlen wir Euch das Barbecue, bei dem Ihr zwischen acht verschiedenen Marinaden auswählen könnt, von „Ananas Orange“ bis „Ingwer Honig“. Da ist bestimmt auch etwas für Euren Geschmack dabei.

Palm Beach Steakhouse
Auch hier habt Ihr die Qual der Wahl. Neben verschiedenen Vorspeisen, Salaten und Suppen, bietet das Palm Beach Steakhouse alles, was Steakfansherzen höher schlagen lässt. Wie wäre es mit etwas Süßem? Mango-Creme und Lemon-Granité sind nur zwei der Desertangebote.

Wer nicht ins Jabarimba oder Palm Beach Steakhouse will, kann seinen Hunger auch mit „Hamburger Menü“, „Hotdog Menü“, „Entdecker Menü“, „Hähnchen Menü“ oder „Peking Menü“ stillen.

Ich wünsche euch einen zauberhaften Start in die neue Woche
und viel Spaß im Tropical Islands! 🙂

Liebe Grüße sendet euch
Linda vom jomotours-Team

Reiseinfos zur Skiausfahrt nach Sölden

Februar 19, 2010

Hallo, ihr da draußen!

Hier haben wir noch ein paar Infos zur Skiausfahrt nach Sölden:

Weltcuport und eines der bekanntesten Ski- & Snowboardzentren Europas. Das großzügige Pistenangebot in allen Schwierigkeitsgraden und die hervorragende Präparation der 146 Pistenkilometer verhelfen dem Wintersport zu einem einzigartigen Genuß.
Hochmodernste Liftanlagen mit einer Förderleistung von 68.000 Personen/h garantieren eine schnelle und bequeme Beförderung ohne Wartezeiten
Mit 62 km rote, 51 km blaue und 27 km schwarze Pisten & 6 km Skiroute umfasst das abwechslungsreiche Angebot, vom einfachen Gelände für Anfänger/Leicht-Fortgeschrittene am Giggijoch zu einer Vielzahl anspruchsvoller Pisten am Skiberg Gaislachkogl.

ABSOLUTE SCHNEEGARANTIE
von November bis Mai durch
• die Höhenlage des Skigebiets (1.350 – 3.250m)
• 2 Gletscherskigebiete am Rettenbach- & Tiefenbachgletscher
• maschinelle Beschneiung aller Abfahrten unterhalb von 2.200m.

Als erster Skiort in Österreich bietet Sölden gleich drei Dreitausender, auch BIG 3 genannt, die mit modernsten Seilbahn-Anlagen erschlossen sind. Als erster Skiort in Österreich bietet Sölden gleich drei Dreitausender, auch BIG 3 genannt, die mit modernsten Seilbahn-Anlagenerschlossen sind.

BIG 3 – das sind der Gaislachkogl (3.058 m), Tiefenbachkogl (3.250 m) und Schwarze Schneid (3.340 m) – drei Aussichtsplattformen, drei Skiberge und drei einmalige Panoramen im XXL-Format. Auf einen Nenner gebracht sind die BIG 3 Erlebniswelten, die Maßstäbe setzen und stellvertretend für neue Perspektiven im Tourismus stehen.

skiausfahrt-jomotoursDSC02362

Und wer noch Lust auf Après-Ski hat, kann gerne mal hier vorbeischauen:
– Schirmbar Sonne
– Fire and Ice
– Bierhimml
– Snow Rock Cafe
– Almrausch
– Mogul
– Bla-Bla (Dominic)

Viel Spaß und ein zauberhaftes Wochenende
wünscht euch Linda vom jomotours-Team

Reisebericht zur Busfahrt "Karneval am Rhein"

Februar 18, 2010

Hallo, ihr lieben Blogleser!

Noch ein kleiner Reisebericht zur Busfahrt zum Karneval am Rhein:

Am Sonntagmorgen sind wir pünktlich in Stuttgart gestartet. Nachdem in Heilbronn und Mannheim weitere Gäste zugestiegen sind, ging es auf in Richtung Düsseldorf. Schon auf der Hinfahrt waren wir eine feierfreudige Truppe. Mit Party-Musik, Sekt und Bier haben wir uns schon auf das Karnevalstreiben eingestimmt. Nach einem kurzen Stopp im Hotel zum „Anhäsen“ ging es dann direkt in die City von Düsseldorf. „Düsseldorf helau“. Gegen Abend hatten dann die ersten genug vom wilden Karnevalstreiben und sind zum Hotel zurück gefahren.

busreise-koeln-karneval7

Nach einem reichhaltigen Frühstück haben wir dann am Montag die Fahrt nach Köln aufgenommen. In Köln angekommen sind dann alle in das wilde Treiben eingetaucht. „Kölle alaaf“ Der bekannte Rosenmontagsumszug hat wieder Millionen Menschen in die Stadt gezogen. Dieses wahnsinns Event sollte man wirklich einmal miterleben. Pünktlich war dann die Truppe wieder im Bus zur Abfahrt versammelt. In der Nacht haben uns in Mannheim die ersten Gäste wieder verlassen. Dann war die tolle 2-tägige Fahrt zu den „Jecken“ mit Ausstieg der letzten Gäste beendet.

Ihr wart eine sehr nette und lustige Reisegruppe, waren zwei tolle Tage!!

Eure Reisebegleiterin Yvonne

Reiseinfos zur Busfahrt nach Oberstdorf

Februar 17, 2010

Hallo, ihr da draußen!

Für alle Ski- und Snowboarder, sind hier ein paar Infos zur Skiausfahrt nach Oberstdorf:

Oberstdorf liegt im südlichste Zipfel Deutschlands in den Allgäuer Alpen und ist u.a. bekannt als heilklimatischer und Kneippkurort.
Außerdem ist Oberstdorf mit seinen alpinen Skigebieten am Nebelhorn, dem Söllereck und dem Zwieländerskibegiet Fellhorn/Kanzelwand sowie den Gebieten am Ifen und am Walmedingerhorn sowie den unendlichen Langlaufloipen, dem Eisstadion und auch den Skisprungschanzen und der Skiflugschanze als Wintersportplatz sehr beliebt.

Das Skigebiet Fellhorn/ Kanzelwand bietet euch mehr als 20 km perfekt präparierte Pisten und moderne Liftanlagen.
Mit der Fellhornbahn II, Deutschlands längster Einseil-Umlaufbahn, gelangt ihr ohne Wartezeiten in bequemen 8er-Kabinen ins Skigebiet.

Der große Snowpark für Freestyler und der Crystal Ground Funpark für alle, die noch nicht so sicher mit dem Board sind, lassen Boarderherzen höher schlagen.

busfahrt-skireisen

Abfahrt ist am frühen Morgen, sodass Ihr an den Liftanlagen in Oberstdorf am Fellhorn am Vormittag ankommt. Ihr habt den Tag zur freien Verfügung, das heißt ihr könnt Skifahren, Snowboarden, Rodeln oder Winterwandern. Danach verbleibt noch Zeit zum Après-Ski an der Talstadion der Fellhornbahn bevor Ihr die Heimreise antretet und dann am Abend zurückkommt.

Einen schönen Tag im Schnee wünscht euch
Linda vom jomotours-Team

PS: Weitere Infos über das Skigebiet gibt es hier.

Reisebericht von der Busreise zum Karneval nach Venedig

Februar 16, 2010

Hallo, ihr da draußen!

Hier ist für euch ein Reisebericht von der Busfahrt zum Karneval nach Venedig!

Das muss man nicht nur gesehen sondern auch einmal erlebt haben!

Venedig, die Lagunenstadt mit seinen zahlreichen Kanälen lud auch dieses Jahr wieder zu einem seiner festlichsten Höhepunkte des Jahres – dem Karneval.

Nach unserer nächtlichen Fahrt über die Schweiz, Lugano, Mailand und Verona in Italien, kamen wir erholt am frühen Morgen in Venedig an. Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel machten wir uns zu Fuß, einige auch per Boot, auf den Weg in das Herz Venedigs, dem „Piazza San Marco“. Unser Weg führte uns durch kleine Gässchen, vorbei an kunstvoll verzierten Brücken, und wunderschönen alten Häusern im venezianisch-gotischen Baustil. Neue Fassaden sucht man in Venedig vergebens, die Stadt besticht gerade durch ihren alten, ja fast schon teilweise baufälligen Charme. Die morgendliche Ruhe in den Straßen lässt es auch noch zu an den einen oder anderen Schaufenstern zu verweilen. Kunstvolle Karnevalsmasken und Kostüme werden in fast jedem zweiten Geschäft angeboten. Auch das weltberühmte Muranoglas sieht man nicht allzu selten hinter den Fensterscheiben der kleinen Läden.

Am „Canal Grande“ angekommen haben wir letztendlich den schneereichen Alltag in Deutschland hinter uns gelassen und genießen die wärmende Sonne und das geschäftige Treiben auf Venedigs Hauptverkehrsader. Geschäftstüchtige Gondoliere warten schon auf die ersten Gäste und auch wir machen uns weiter auf den Weg in Richtung „Ponte di Rialto“, der Rialtobrücke. Die Rialtobrücke ist eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt und besticht vor allem durch seine Größe und Schönheit. Da die Brücke über den Canal Grande führt bietet sie sich gerade dazu an ein paar wunderschöne Fotos vom Kanal und seinen Palästen zu machen. Ein einzigartiger Blick über die Dächer Venedigs!

Ein paar Gassen und Kanäle später kommen wir am „Piazza San Marco“, dem Markusplatz an. Schon nach den ersten Metern schwappt uns das erste Lagunenwasser um die Schuhspitzen. Mit Plastikbeuteln und Gummistiefeln gewappnet machen wir uns auf, die ersten Meter um die „Basilica di San Marco“ zu erkunden. Der Markusplatz im Glitzern der Sonne, welches sich auf dem Wasser widerspiegelt, und seinen einmaligen Bauwerken bilden zusammen ein vollkommenes Bild. So langsam füllen sich die Gassen und Plätze und wir machen uns auf den Weg zur südlich gelegenen Hauptuferstraße Venedigs.

busfahrt-venedig-karneval100_7585

Hier befinden sich alle paar Meter Bootsanlegestellen und Gondelfahrten-Anbieter. Die ersten verkleideten und maskierten Menschen treffen wir an und einen Moment später ist man auch schon umringt von zahlreichen Fotografen. Wir gönnen uns eine kleine Pause am Ende der Uferstraße, fernab der Touristenströme und genießen die Sonne. Musik dringt von überallher durch die Straßen und Kanäle.

Weiter südlich Richtung „Isola San Pietro“ treffen wir immer mehr auf Einheimische. Frisches Obst und Gemüse wird angeboten und auch hier sehen wir immer öfters Menschen mit Kostümen, die gerne bereit sind für ein Foto zu posieren. Die kleinen Gassen und Kanäle zeigen hier ein ganz anderes Bild von sich. Wäscheleinen überspannen die Wasserstraßen und auch auf den Nebenstraßen geht es sehr viel ruhiger zu.

Um 15 Uhr erwartet uns unsere Stadtführerin Frau Ruchetto zwischen den zwei großen Säulen, die den Markusplatz begrenzen. Sie gab sich sehr viel Mühe uns die die Entstehung Venedigs und seiner zahlreichen Bauwerke näher zu bringen, was in der Menge von ca. 150.000 Schaulustigen nicht ganz einfach ist.

In den frühen Abendstunden werden zu klassischer Musik die ersten Kostüme auf einer großen Bühne im Zentrum des Platzes vorgeführt. Die Wunderbare Vielfalt der Kostüme erstaunt bestimmt jedes Jahr wieder auch den eingefleischtesten Venedig-Kenner! Von klassischen schwarz-weiß-Roben, Federhüten, glitzernd-wallenden Stoffen über Casanova-Verkleidungen bis hin zu selbst gebastelten Arche Noah-Booten. Es gibt Nichts was es nicht gibt!
Gegen später gönnen wir uns noch einen leckeren Kaffee und machen uns dann auch wieder pünktlich und mit wunderbaren Eindrücken auf den Rückweg zu unserem Bus.

Viele Grüße an eine wundervolle Reisegruppe!

Bis zum nächsten Mal!!!

Eure Anke