Archive for April 2010

Amsterdam Kurztrip: 23.04.2010 – 25.04.2010

April 28, 2010

Amsterdam, Tulpenfelder und ein Hauch von Meer!!!

Am Freitagabend startete unser Bus mit unserem Busfahrer Jürgen pünktlich kurz nach halb zwölf nachts in Stuttgart-Vaihingen Richtung Amsterdam. Nach unseren restlichen Stopps in Ditzingen, Heilbronn und Mannheim sank auch der letzte Reisende in einen wohligen Schlaf.

Am nächsten Morgen, kurz vor neun Uhr, begrüßte uns Amsterdam bei strahlendem Sonnenschein!!! Der ideale Tag um sich bei einer Grachtenrundfahrt die Stadt vom Wasser aus anzuschauen.
Einige unserer Gäste hatten jedoch auch andere Pläne: Der Keukenhof in der Nähe von Amsterdam ist eines der Highlight der Tulpensaison von April bis Mai. Hier kann man auf 32 ha über 4,5 Millionen Tulpen bewundern. Das war wohl ein tolles Ereignis, denn unsere Gäste waren sehr begeistert!

Amsterdam 19

Auch ich und meine Begleitung machten uns an diesem Tag auf den Weg außerhalb von Amsterdam einem jährlichen Ereignis beizuwohnen. Der einmal im Jahr stattfindende Blumenkorso in der Tulpenregion um Noorderwijk und Haarlem fand auch wieder an diesem Wochenende statt. In Amsterdam nahmen wir den Vorortzug Richtung Haarlem und stiegen dann dort angekommen in den Zug nach Voorhout um. Nach 40 min Zugfahrt vorbei an bunten Blumenfeldern und Windmühlen erreichten wir Voorhout.
Um kurz nach 11 Uhr begann der Umzug und wir waren von der Ausstattung und der Pracht der geschmückten Blumenwägen so begeistert, dass wir ein Foto nach dem anderen schossen.

Amsterdam 33

Die Zuschauer waren alle so gut gelaunt, was mitunter wohl auch an den gefühlten 20C° und Sonnenschein lag. Nach dem Ende der Parade machten wir uns auf den Weg die Umgebung zu Fuß zu erkunden und uns die Blumenfelder aus der Nähe anzuschauen. Weit laufen mussten wir dafür nicht, gleich hinter den Stadttoren erhaschten wir eines der für Holland typischen Fotomotive: Windmühle + Blumenfeld! Weitere Tulpen-, Hyazinthen- und Narzissenfelder folgten. Erst nach einer Stunde Fußmarsch merkten wir, dass sich ca. 99% der Holländer an der „Bollenstreek“ nur per Fahrrad fortbewegten und wir als Fußgänger eher komisch beäugt wurden. Nach 3 Stunden Fußmarsch erreichten wir eeeennnndlliccchhh die Nordsee bei Noordwijk aan Zee! Der salzige Geruch stieg uns in die Nase und wir wurden sofort für den weiten Weg belohnt. Der kilometerlange Strand und der weiche Dünensand waren wunderschön. Die ersten warmen Sonnentage dieses Jahres so am Meer zu verbringen ist so toll!!!

Amsterdam 66

Nach einem ausgiebigen Sonnenbad und dem ersten Sonnenbrand auf der Haut machten wir einen Spaziergang entlang der Strandpromenade. In einem netten Fischrestaurant füllten wir noch unsere knurrenden Mägen bevor es wieder mit dem Bus Richtung Voorhout ging und von da mit dem Zug wieder gen Amsterdam.
Einige unserer Gäste erzählten uns von ihren Erlebnissen an diesem wunderschönen Samstag, ob in Amsterdam oder im Keukenhof es war ein rundum gelungener Tag!

Amsterdam 59Amsterdam 54

Erholt und glücklich kamen wir am Sonntagmorgen um 7 Uhr in Stuttgart wieder an.

Vielen Dank an eine tolle Reisegruppe – ihr ward echt klasse!

Bis zum nächsten Mal

Eure Anke vom Jomotours-Team

Paris 23.04.-25.04.2010:

April 27, 2010

Hier ein kurzer Bericht über das Wochenende mit jomotours und Schäfer Reisen in Paris.

Sonne satt und die wahrscheinlich schönste Busfahrer-Begrüßungsrede der Welt.

Paris 02

Auf einer Reisehöhe von 4m, machten sich am vergangenen Wochenende satte 75 Mann auf den Weg in die Stadt der Liebe. Am Steuer die sympathischen Piloten Mario und Rudi. Ein Teil brach auf um sein Glück in der fantastischen Welt des Disneyland zu suchen, ein weiterer Teil hatte ein straffes Sightseeing Programm für die kommenden 28 Stunden auf dem Plan und wieder andere kamen um an altgeliebte Plätze zurückkehren und sich dort ein wenig treiben lassen.

Um kurz vor neun am Samstag morgen hatten wir die Autobahn endlich hinter uns gelassen und den Parkplatz des Disneyland erreicht. Von nun an übernahm Luisa das Management über das Team Disney. Das Team Paris und ich machten uns auf den Weg in die Stadt.

Ob auf eigene Faust oder bei unserer Stadtrundfahrt mit Mme. Blanchet, konnten wir nun die Stadt entdecken. Gemeinsam mit Rudi am Steuer und Mme. Blanchet am Mikrofon ging es einmal ganz vom Osten der Stadt in den Westen, im Zickzack über die Seine und wieder zurück…vorbei am Louvre, Notre Dame, dem Place de la Concorde, dem Triumphbogen, der Pont Neuf und dem wohl berühmtesten Turm der Welt.

Anschließend fuhren wir gemeinsam zum Check in ins Hotel und von da an bestimmte jeder selbst das Tempo seines Paris-Ausflugs.

Paris 30

Paris 63

Allen gemeinsam war das Wetter. Heiter, heiter, heiter…von Wetterfröschen vorausgesehen, hat der Wetterbericht Wort gehalten. Sommerliche Temperaturen belebten Paris Straßen, seine Parks und Cafés egal ob bei Tag oder Nacht.

Wieder vereint brachen Team Disney und Team Paris am nächsten Morgen auf zur Schiffs-anlegestelle am Eiffelturm. Wahlweise auf dem Programm, eine Seine-Rundfahrt. Statt aus der Busperspektive gab es jetzt Paris aus der Fluss-Perspektive! Und das wieder bei strahlendem Sonnenschein.

Doch gegen dreizehn Uhr mussten wir schweren Herzens alle Abschied nehmen. Abschied von Paris, seinem Wetter und seiner Atmosphäre.

Paris 16

An Alle Gäste, schön dass ihr so zahlreich, bunt gemischt und gut gelaunt dabei wart.
Bis zum nächsten Mal!!

Paris 79

Eure Reisebegleiterin
Nina

PS: unsere nächste jomotours Paris/ Disneylandreise findet am 13.05.2010-15.05.2010 (mit 1 x Übernachtung) statt

jomotours bringt dich nach Dortmund zur MAYDAY-PARTY!

April 26, 2010

Gute Musik?
Vielversprechende Acts?
Feiern mit gutgelaunten Leuten?

MAYDAY

Beim MAYDAY in Dortmund bekommst Du eine Party, die Du nie vergessen wirst
und jomotours verschafft Dich für nur €49,- dorthin!
DJ`s, Lichtershows und Techno Musik werden dich mitreißen!

25.000 Menschen haben an diesem Tag nur ein Motto:
„You make my day!“

Auch Du kannst mit abfeiern und den Mai mal ganz anders begrüßen!

Lass dir deinen Platz nicht wegnehmen und sei dabei beim MAYDAY in Dortmund!

Liebe Grüße,
eure Yesim

BOGY bei jomotours!

April 26, 2010

Auf der Suche nach einer Möglichkeit die Pfingstferien in Südfrankreich zu verbringen, landete ich auf der Homepage von jomotours und muss sagen, dieser Zufall hat sich gelohnt!

Ich heiße Yesim, bin 16 Jahre alt und habe noch zwei Jahre auf dem Gymnasium vor mir.
Nach dem Abitur habe ich vor zu studieren, schwanke jedoch zwischen mehreren Interessen =/.
Nicht nur nach Transportmöglichkeiten für meine Ferien, sondern auch ein Platz für mein Schülerpraktikum war nötig, den ich jetzt habe.

Mit einem großen Lächeln wurde ich von Laura, Labrini, Yvonne und unserem Chef Joachim begrüßt und durfte gleich am ersten Tag anfangen mit anzupacken.
Laura zeigte mir die ganze Sache mit den Buchungen, die auch ich machen durfte.
Labrini erklärte mir alles, was die Broschüren und deren Vorbereitungen betrifft ( das Tackern scheint unendlich xD) und bei Yvonne versuche ich mal einen guten Eindruck zu hinterlassen um die Stelle als Reiseleiterin in 2 Jahren zu sichern =P.
Unser Chef hat hier ein Ohr für alle und auch Frau Wagner ist gekommen, die zwar demnächst von hier aussteigt, aber trotzdem noch voll im Geschehen ist.
Die Stimmung ist echt super hier und man hat immer etwas zum Lachen =D.
Ich freue mich schon auf die kommenden Tage und finde es schon jetzt schade, nur eine Woche mit ihnen zu verbringen.

Viiiiele Grüße aus dem jomotours Büro,

eure Yesim =)

22773_1190576613532_1501872492_30449969_4808773_n

mit jomotours nach London! Last-Minute-Preis

April 19, 2010

Ihr Lieben,

alle mal aufpassen!
Dieses Wochenende, am 23.04.-25.04. fährt jomotours einen Schnäppchentrip nach London.

IMG_1477

Wer schon immer den Tower of London, den Westminster Abbey, London Eye, Buckingham Palace oder Harrods hautnah erleben wollte, der hat die Möglichkeit dies für € 79,- zu tun.

2008 114

jomotours hat noch Plätze frei und freut sich auf Euch!
See you in London!

Eure Labrini vom jomo-Team

mit jomotours nach Mailand 09.04. – 11.04. – Reisebericht

April 15, 2010

Hallo Ihr Lieben,

hier mein Reisebegleiterbericht zu unserem Kurztrip nach Mailand:

Spät, Spät in der Nacht starten wir unter anderem von unserem neuen Abfahrtsbahnhof in Stuttgart Vaihingen. Die Fahrt nach Mailand gestaltete sich als sehr ruhig. Viele Gäste wollten sich die Energie für den nächsten Tag aufheben. Zum einschlafen lud ich meine Gäste zu einem Schlummersektchen ein.

Foto0013

Am Morgen führte unsere Strecke über die Bernhardinoroute. Malerische Berge zogen an uns vorbei. Elegant, ruhig und sicher fuhr unser Busfahrer Franz durch die Serpentinenkurven. Dann war es soweit: Der erste Rastplatz in Italien. Und da gibt es ein Muss. Der erste leckere Kaffee… so groß wie ein Espresso. Wie im Flug verging der restliche Weg. Angekommen hatten die Gäste Freizeit und konnten sich so ins Einkaufsgetümmel stürzen. Oder einfach erstmal Frühstück machen in einem der kleinen Cafe´s. Die Sonne ging langsam auf und malte die bezaubernde Altstadt in weiches Licht. Um 11 Uhr trafen wir unsere Stadtführerin. Interessant und spannend vermittelte sie uns den geschichtlichen Aufbau der Stadt. Sie führte uns durch die Burganlage, hin zu historischen Gebäuden und endlich zum Dom. Mir fiel glatt der Mund beim Anblick dieses furchteinflößenden und mächtigen Gebäudes. Und das genau ist was mich nun an Mailand begeistert hat: Es ist nicht nur eine der Modemetropolen in Europa, sondern hat auch so viele kulturelle Erlebnisse zu bieten.

Foto0047

Zur Abfahrt um 21 Uhr konnten wir leider nicht losfahren. Der Bus war mit gefühlten 2000000000 Paar Schuhe und 30000000000000000 Handtaschen überfüllt und daher überladen. Nein Spa߅.. alle Gäste führte unser Franz mit allen Handtaschen und Schuhen sicher nach Hause.

Liebe Grüße,
euer Manu vom Jomoteam

Foto0015

jomotours fährt am 11.06. – 13.06 ein weiteres mal nach Mailand!
Ich freu mich auf eure Buchung!

kurz!mal!weg! nach Amsterdam 09.04. – 11.04.

April 14, 2010

Mal kurz weg in ….. Amsterdam 🙂
Warum nicht?

Los ging’s am Freitag Abend, leider mit kleiner Verspätung ab Vaihingen, da uns ein Stau bei Sindelfingen unnötig auf unserem Weg in eine der Megametropolen Europas aufgehalten hatte. Aber eben nur aufgehalten – nicht davon abgehalten !!
Mit 1 Geburtstagskuchen und 2 Geburtstagskindern an Bord kamen wir am frühen Samstag Morgen bei erstem Sonnenschein in der genialen Stadt an.

April Amsterdam 1

Tja, und alle Achtung! Ihr hattet Euch ziemlich viel vorgenommen!
Anne Frank Haus, Dungeon, Madame Tussauds, das Hanfmuseum, Arcam, Rotlichtviertel und das Sexmuseum. Tja und manch einer hatte sich sogar (zuerst Mal) zu Fuß zur Ajax ArenA aufgemacht.
Ihr habt’s sogar geschafft, den echten, handgemachten Käse zu finden (ist gar nicht so einfach in der Stadt der Touristen!) und mal wieder die Puddingregale leer zu kaufen 🙂

Ganz besonders froh, waren Rolf und ich aber, als Ihr Abends dann wieder komplett und ohne irgendwelche Blessuren von Zusammenstößen mit „fietsern“ am „Victoria“ erschienen seid!!!
So konnte mit einigen Litern „vla“ an Bord die Heimfahrt dann schließlich angetreten werden. OK, ihr wart nicht mehr so ganz frisch und fit wie am Morgen, aber Eure Eindrücke waren wohl genial!

April Amsterdam 3

Es war eine superschöne Fahrt mit Euch!

Tja, dann sehen wir uns wohl ganz bald mal wieder!!!
Am besten gleich zur Megafete am 30.4. in Amsterdam! Dann nämlich, wenn die Holländer „koniginnendag“ feiern und auf allen Straßen, Grachten und Plätzen nur Party angesagt ist!
Eintauchen und Lebensgefühl in oranje erleben! Mit Flohmarkt in der ganzen Stadt!
Da müsst ihr doch dabei sein?!!

Tot ziens en groetjes
Rea*

April Amsterdam 5

die nächste Städtereise nach Amsterdam mit jomotours ist am 23.04.
Nicht verpassen!

mit jomotours eine Städetereise nach Eger/ Tschechenmarkt

April 13, 2010

jetzt neu bei jomotours:
Städtereise nach Eger/Tschechenmarkt!

mit jomotours nach Eger/Tschechenmarkt

Dort erwartet euch ein riesiger Schnäppchenmarkt! Hier findet jeder was: Spirituosen, Zigaretten, günstige Klamotten, Schuhe, Spielzeug u.v.m.
Bei dieser Reise ist Schnäppchenjagt vorporgrammiert!

Um euch die Reise zur Tschechischen Republik so angenehm wie möglich zu machen, hier vorab einige Tipps wie ihr euch auf dem Markt zu verhalten habt:

– der Markt hat jeden Tag geöffnet (ca. 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
– Wenn Ihr Euch etwas kaufen möchtet, dann müsst Ihr mit dem Verkäufer auf alle Fälle verhandeln. Dieser fängt mit dem teuersten Angebot an – am besten gleich die Hälfte, wenn nicht noch weniger verlangen. Bietet ihm NUR den Preis an, die Ihr für die Ware bezahlen möchtet.
– I.d.R. kann man mit einem vietnamesischen Verkäufer besser verhandeln, als mit einem tschechischen.
– Wenn Ihr bloß schauen möchtet, dann lasst Euch auf keine Fälle etwas von den Verkäufern einreden und sagt ihnen im schlimmsten Fall deutlich (aber nicht unfreundlich) dass Ihr keine Interesse habt. Wenn Ihr mit dem schauen fertig seit, einfach gehen (meistens fangen die Verkäufer an, Euch auf vietnamesisch einzureden)
Einfach weitergehen!
– Im Tschechenmarkt könnt Ihr Euch alles kaufen: Klamotten, gefällte Merchandise und Marken Shirts, Spirituosen, Sonnenbrillen, Schmuck, Gartenwerkzeuge, Zigaretten (Probe verlangen; Stange aufmachen, eine Schachtel rausnehmen und wenn nötig einzelne Zigaretten begutachten – sind die Logos verschwommen? Sind es selbst gestopfte? Farbabweichungen?)
– Schuhe könnt Ihr auch kostengünstig erwerben. Allerdings davor unbedingt anprobieren (beide!)
– DVD/CD unbedingt Probehören/ Probesehen

mit jomotours nach Nizza und Monaco – Reisebericht

April 9, 2010

Hallo Ihr Lieben,

hier mein Reisebegleiterbericht von unser schönen Reise in den Süden:

Bei gemischtem Wetter sammelten wir am Donnerstagabend unser Gäste ein. Gemütlich schwatzend und bei 2 Filmen verging die Reise recht flott. Leider nur bis zur Blockabfertigung vor einem Tunnel. Dadurch dass, viele Gäste zu diesem Zeitpunkt schon tief geschlafen haben, fiel diese Verzögerung wenig auf.

Am Morgen erreichten wir dann endlich die lingurische Küste. Wegen dem Zeitverlust in der Nacht entschieden wir uns gleich nach Monaco zufahren. Monaco nicht ganz so und dann eben Nizza am Samstag ausgeschlafen und dann den ganzen langen Tag.

ostern-in-nizza02042010(004)

Sonne pur erwartetet uns als wir die steilen Berge hinunter nach Monaco fuhren. Alle Gäste hingen an den Fenstern und wollten das schönste Panoramabild schießen. Die Yachten , das hellblaue Meer und Palmen…. so sieht Urlaub aus. Traumhaft.

Das erste Ziel war natürlich die Schlossanlage der Grimaldis. Schon faszinierend das dieser Stadtstaat auch noch platz für ein Fürstentum hat. Gemütlich konnte man die kleinen Gassen hinauf zum Schloss erkunden oder in der Kathedrale in ich gehen. Und natürch durfte man hierbei die Wachablösung um 5 min vor 12Uhr nicht verpassen, wenn edle Soldaten begleitet von Musik ihre Kameraden ablösen.

Anschließen befuhren wir mit dem Bus die Formel 1 Rennstrecke. Giovanni hielt an der Poolposition und gab Vollgas…. Na ja nicht ganz so wie ein Formel 1 Auto, aber in der ersten ¼ Sekunde vielleicht schon. Sicher führte ich die Gäste zum Casino. Zwar mussten wir hierbei durch den Tunnel, aber jeder kann beim nächsten Rennen sagen:“ Da bin ich auch schon durch gelaufen!“. Hier hatten dann die Gäste wieder Freizeit um zwischen Prada und anderen Exclusivläden nach Promis zuschauen. Natürlich ist das Casino schon von außen sehr sehenswert… und erst die Grünanlage mit gefühlten 1000000 Tulpen.

Am späten Nachmittag führen wir dann zu unserem Hotel in Italien. Dort erwartete uns schon der Gastwirt mit einem lecker Abendessen…. Zuvor konnte ich mir es aber nicht nehmen lassen in dem 14Grad warmen Meer ein Bad zunehmen. Herrlich war es, nur war ich, warum auch immer, der Einzigste im Wasser. Da die meisten nach diesem Tag dann echt müde waren, versanken die Gäste wohl in Träume aus Schönen und Reichen und ganz Schönen und ganz Reichen.
Der nächste Morgen war leider etwas bewölkt, aber egal wir sind im Süden in Italien, später in Frankreich…….. da regnet es nicht…. wirklich…. grins.

Und kurz vor Ostern hatten wir dann eine erste ungeplante Überraschung für unsere Gäste. Ein kurzer Besuch beim Naturparfümhersteller Fragonard. Hier wurden die Herstellungsprozesse erklärt und die Werkstätten konnten dann anschließend besichtigt werden. Diese Überraschung hatte dann so vielen Gästen so sehr gefallen, dass ich sie dann schon auf eine Abfahrt drängen musste. -Frauen eben. Angekommen in Nizza konnten auch hier die Gäste die kleinen Gassen erkunden. Ein Muss hier ist natürlich ein Besuch des schönen und bunten Blumenmarktes. Ein paar Gäste und ich entschlossen uns Mittag am Meer zur machen. Wir kauften Brot, Käse, Weintrauben, Tomaten und natürlich Wein. So einfach und schön kann das Leben sein. Genüsslich aufs Meer hinaus schauen und dabei frische Köstlichkeiten schlemmen- So ähnlich geht es wohl Gott in Frankreich. Gegen Abend ging es dann wieder zurück ins Hotel.

ostern-in-nizza02042010(046)

Vor Ankunft telefonierte ich noch mit dem Gastwirt, der mit dem Abendessen wartete. Den Abend/ Nacht ließen dann einige bei einem, ähh zwei…. Cocktail anklingen. Die Nacht war noch jung und wir voller Energie. Also half es nichts und Nacht wurde in der Disco bis in die Morgenstunden gerockt. Oh weh am nächsten Tag… aber die Koffer waren ja schon gepackt.

Nach dem Frühstück ging es auf zur 2 Überraschung: Eine Wein und Käseprobe bei Roberto in San Remo. Mit musikalischer Untermalung ließ er italienische Spezialitäten auffahren. Selbst die Gäste wurden zur Attraktion: Ausgestattet mit Hut und einen klassischen Instrument wurden so manche Titel geträllert. Den weiteren Tag nutzte ich für ein ausgiebiges Sonnenbad am Strand. Gegen Später ging ich dann mit Gästen in die Stadt zum bummeln und erkunden. Besonders schön waren wohl die letzte Stunde: Hier trafen sich ganz viele Gäste im nahe gelegenem Strandrestaurant zum schlemmen und schwelgen in dem Erlebten.

LA DOLCE VITA- das süße Leben. So kann man vielleicht die Reise beschreiben.

Wunderschön, auch wenn das Wetter kurz mal Startschwierigkeiten hatte.

Bis bald und liebe Grüße,
Euer Reisebegleiter

Manu vom jomo-Team

ostern-in-nizza02042010(045)

PS: und am Freitag 09.04. bin ich mit jomotours nach Mailand mitdabei!
Ich freue mich auf euch!

mit jomotours nach Amsterdam – Reisebericht

April 7, 2010

Reisebericht:

Amsterdam Kurztrip: 02.04.2010 – 04.04.2010

Am letzten Freitag, Karfreitag vor Ostern, fuhren wir mit unserem großen Doppeldeckerbus Richtung Amsterdam, die Stadt der Grachten oder auch das „Venedig des Nordens“. An den verschiedensten Haltestellen stiegen unsere Gäste zu und freuten sich auf ein baldiges ankommen in Hollands pulsierender Metropole. Gegen 9:30 Uhr erreichten wir die Amsterdamer Innenstadt. Sogleich machten sich unsere Gäste auf, die Innenstadt zu erkunden.
Wenn man dem Damrak von der „Centraal Station“ aus gen Süden folgt, kommt man in das Zentrum der Stadt. Kleine Cafés, Geschäfte und Museen finden sich um den „Dam“, einer der großen Plätze vor dem derzeit leider verhüllten Königlichen Palast. Nicht weit vom Dam entfernt betritt man eine Oase der Stille, den „Begijnhof“, eine kleiner Wohnhof in dem einst ledige oder verwitwete Frauen wohnten, die nach religiösen Regeln lebten, aber trotzdem keinem Orden betreten wollten. Wunderschöne Giebelhäuser und zwei kleine Kirchen bilden ein wunderschönes Ensemble. Hier kann man auch das „Houten Huis“ aus dem Jahr 1477 besichtigen, es ist das älteste Wohnhaus Amsterdams welches einen großen Brand im 15. Jahrhundert überstand.

Amsterdam02

Ein paar Schritte vom Begijnhof entfernt betritt man eine Welt der Blumen und Blumenzwiebeln, von den Niederländern „Bollen“ genannt. Der Blumenmarkt am Singel ist riesig und man findet die eine oder andere Kuriosität unter den Blumenzwiebeln.
Im südlichen Teil der Innenstadt befindet sich das Museumsviertel. Werke großer niederländischer Künstler sind im „Rijksmuseum“ zu bestaunen. Neben Rembrandt und Vermeer kann man auch Porzellan bewundern.
Möchte man einmal zuschauen, wie Diamanten bearbeitet werden braucht man nur ein paar Schritte vom „Rijksmuseum“ in Richtung „Van Gogh Museum“ laufen. Auf halber Strecke befindet sich das Diamant Museum. Die Firma „Coster Diamonds“ stellt schon seit dem 19 Jahrhundert wunderschöne Schmuckstücke her. Unter anderem beschliffen sie den berühmten Koh i Noor-Diamanten.
An diesem Wochenende begegnete uns Amsterdam leider mit sehr regnerischem Wetter und so zogen wir uns in eines der vielen Cafés zurück und wärmten uns bei einer Tasse Tee und aßen leckere „Poffertjes“, eine niederländische Spezialität, die kleinen Pfannkuchen ähnelt.
Nach den großen Regenschauern kam dann endlich die heiß ersehnte Sonne heraus und wir machten einen wunderschönen Spaziergang entlang der „Prinsengracht“. Am weltweit bekannten „Anne Frank Huis“ in der Prinsengracht 263-267 sahen wir schon die langen Warteschlangen stehen.
Unseren ereignisreichen Tag beendeten wir am „Nieuwmarkt“ einer der ältesten Wohnviertel Amsterdams nur wenige Schritte vom Rotlichtviertel, genannt De Wallen entfernt, gehört es zum Amsterdamer Chinatown–Viertel.
Am späten Abend verließen wir wieder Amsterdam in unserem Doppeldeckerbus. Unser Fahrer Lutz brachte uns dann wieder sicher und zufrieden nach Deutschland.

Amsterdam03

Vielen Dank an eine tolle Reisegruppe!

Bis zum nächsten Mal

Eure Anke