mit jomotours nach Nizza und Monaco – Reisebericht

Hallo Ihr Lieben,

hier mein Reisebegleiterbericht von unser schönen Reise in den Süden:

Bei gemischtem Wetter sammelten wir am Donnerstagabend unser Gäste ein. Gemütlich schwatzend und bei 2 Filmen verging die Reise recht flott. Leider nur bis zur Blockabfertigung vor einem Tunnel. Dadurch dass, viele Gäste zu diesem Zeitpunkt schon tief geschlafen haben, fiel diese Verzögerung wenig auf.

Am Morgen erreichten wir dann endlich die lingurische Küste. Wegen dem Zeitverlust in der Nacht entschieden wir uns gleich nach Monaco zufahren. Monaco nicht ganz so und dann eben Nizza am Samstag ausgeschlafen und dann den ganzen langen Tag.

ostern-in-nizza02042010(004)

Sonne pur erwartetet uns als wir die steilen Berge hinunter nach Monaco fuhren. Alle Gäste hingen an den Fenstern und wollten das schönste Panoramabild schießen. Die Yachten , das hellblaue Meer und Palmen…. so sieht Urlaub aus. Traumhaft.

Das erste Ziel war natürlich die Schlossanlage der Grimaldis. Schon faszinierend das dieser Stadtstaat auch noch platz für ein Fürstentum hat. Gemütlich konnte man die kleinen Gassen hinauf zum Schloss erkunden oder in der Kathedrale in ich gehen. Und natürch durfte man hierbei die Wachablösung um 5 min vor 12Uhr nicht verpassen, wenn edle Soldaten begleitet von Musik ihre Kameraden ablösen.

Anschließen befuhren wir mit dem Bus die Formel 1 Rennstrecke. Giovanni hielt an der Poolposition und gab Vollgas…. Na ja nicht ganz so wie ein Formel 1 Auto, aber in der ersten ¼ Sekunde vielleicht schon. Sicher führte ich die Gäste zum Casino. Zwar mussten wir hierbei durch den Tunnel, aber jeder kann beim nächsten Rennen sagen:“ Da bin ich auch schon durch gelaufen!“. Hier hatten dann die Gäste wieder Freizeit um zwischen Prada und anderen Exclusivläden nach Promis zuschauen. Natürlich ist das Casino schon von außen sehr sehenswert… und erst die Grünanlage mit gefühlten 1000000 Tulpen.

Am späten Nachmittag führen wir dann zu unserem Hotel in Italien. Dort erwartete uns schon der Gastwirt mit einem lecker Abendessen…. Zuvor konnte ich mir es aber nicht nehmen lassen in dem 14Grad warmen Meer ein Bad zunehmen. Herrlich war es, nur war ich, warum auch immer, der Einzigste im Wasser. Da die meisten nach diesem Tag dann echt müde waren, versanken die Gäste wohl in Träume aus Schönen und Reichen und ganz Schönen und ganz Reichen.
Der nächste Morgen war leider etwas bewölkt, aber egal wir sind im Süden in Italien, später in Frankreich…….. da regnet es nicht…. wirklich…. grins.

Und kurz vor Ostern hatten wir dann eine erste ungeplante Überraschung für unsere Gäste. Ein kurzer Besuch beim Naturparfümhersteller Fragonard. Hier wurden die Herstellungsprozesse erklärt und die Werkstätten konnten dann anschließend besichtigt werden. Diese Überraschung hatte dann so vielen Gästen so sehr gefallen, dass ich sie dann schon auf eine Abfahrt drängen musste. -Frauen eben. Angekommen in Nizza konnten auch hier die Gäste die kleinen Gassen erkunden. Ein Muss hier ist natürlich ein Besuch des schönen und bunten Blumenmarktes. Ein paar Gäste und ich entschlossen uns Mittag am Meer zur machen. Wir kauften Brot, Käse, Weintrauben, Tomaten und natürlich Wein. So einfach und schön kann das Leben sein. Genüsslich aufs Meer hinaus schauen und dabei frische Köstlichkeiten schlemmen- So ähnlich geht es wohl Gott in Frankreich. Gegen Abend ging es dann wieder zurück ins Hotel.

ostern-in-nizza02042010(046)

Vor Ankunft telefonierte ich noch mit dem Gastwirt, der mit dem Abendessen wartete. Den Abend/ Nacht ließen dann einige bei einem, ähh zwei…. Cocktail anklingen. Die Nacht war noch jung und wir voller Energie. Also half es nichts und Nacht wurde in der Disco bis in die Morgenstunden gerockt. Oh weh am nächsten Tag… aber die Koffer waren ja schon gepackt.

Nach dem Frühstück ging es auf zur 2 Überraschung: Eine Wein und Käseprobe bei Roberto in San Remo. Mit musikalischer Untermalung ließ er italienische Spezialitäten auffahren. Selbst die Gäste wurden zur Attraktion: Ausgestattet mit Hut und einen klassischen Instrument wurden so manche Titel geträllert. Den weiteren Tag nutzte ich für ein ausgiebiges Sonnenbad am Strand. Gegen Später ging ich dann mit Gästen in die Stadt zum bummeln und erkunden. Besonders schön waren wohl die letzte Stunde: Hier trafen sich ganz viele Gäste im nahe gelegenem Strandrestaurant zum schlemmen und schwelgen in dem Erlebten.

LA DOLCE VITA- das süße Leben. So kann man vielleicht die Reise beschreiben.

Wunderschön, auch wenn das Wetter kurz mal Startschwierigkeiten hatte.

Bis bald und liebe Grüße,
Euer Reisebegleiter

Manu vom jomo-Team

ostern-in-nizza02042010(045)

PS: und am Freitag 09.04. bin ich mit jomotours nach Mailand mitdabei!
Ich freue mich auf euch!

Schlagwörter: , , ,

Eine Antwort to “mit jomotours nach Nizza und Monaco – Reisebericht”

  1. Hotel Jesolo direkt am strand Says:

    Es sieht so aus, dass Sie viel Spaß hatten während dieser Reise und es ist wunderbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: