Reisebericht Amterdam 07.05. – 09.05.2010

Wie jedes Wochenende startete auch diesem Freitagabend unser Bus mit unserem Busfahrer Jürgen pünktlich kurz nach halb zwölf nachts in Stuttgart-Vaihingen Richtung Amsterdam. Alle unsere Gäste freuten sich schon auf den nächsten Tag in Amsterdam und schliefen beruhigt und voller Vorfreude ein.

Amsterdam 17

Am nächsten Morgen kamen wir um neun Uhr in Amsterdam an. Die Stadt mit ihren vielen Grachten versteckte sich jedoch zusehends unter einer dicken Wolkenschickt. Das Wetter hielt uns aber nicht davon ab, diese wunderschöne Stadt zu erkunden. Entlang der Kalverstraat, mit ihren unzähligen Einkaufsmöglichkeiten ging es weiter Richtung Begijnhof, hier findet sich auch eine Rarität. Haus Nr. 43 ist nämlich das älteste Holzhaus Amsterdams, es hatte einigen Stadtbränden Anfang des 15. Jahrhunderts tapfer standgehalten und ist nun dort zu bewundern. Am südlichen Ende der Kalverstraat befindet man sich schon fast inmitten von tausenden Blumen und Blumenzwiebeln. Das geschäftige Treiben des Blumenmarktest hat uns nun eingenommen. Blumen und Souvenirs wohin das Auge reicht.
Auch den bekannten holländischen Holzschuh finden wir hier unter all den Pflanzen.

Amsterdam 04

Nach einem kleinen Fußmarsch erreichten wir dann eines der wohl bekanntesten Amsterdamer Museen, das Van Gogh Museum auf dem Museumplein. Hier kann man Werke des Künstlers bestaunen, die alle erst in den letzten Jahren seines Lebens entstanden sind. Es beherbergt die größte Sammlung seiner Werke.

Zufällig fand an diesem Tag auch noch der Giro d’Italia in Amsterdam statt und so waren wir umringt von grell rosa leuchtenden T-Shirts und allerlei rosa Werbe-Artikeln. Einige ältere Amsterdamerinnen hatten sich auch schon wohlwissend an der Radstrecke mit ihren kleinen Plastikstühlen und Decke positioniert um einen guten Blick auf die Sportler erhaschen zu können.

Amsterdam 10

Bei diesem verregneten Wetter gönnten wir uns aber erst einmal eine schöne Tasse Tee in einem der vielen netten Cafés.

Leider ging der Tag wie immer viel zu schnell zu Ende. Am Abend fanden wir uns dann alle wieder an unserem Bus ein und unser Busfahrer Jürgen brachte uns alle wieder sicher nach Hause!

Vielen Dank an eine tolle Reisegruppe !

Bis zum nächsten Mal.

Eure Anke vom Jomotours-Team

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: