Archive for Oktober 2010

Reisebegleitertreffen

Oktober 29, 2010

Hallo Ihr Lieben,

letzten Donnerstag hatten wir mal wieder ein Reisebegleitertreffen um unsere Reisen für Euch noch besser zu gestalten! Dieses Mal drehte sich alles ums Thema erst Hilfe, falls auf einer Reise mal irgendetwas passieren sollte, sind unsere Reisebegleiter jetzt also noch ein Bisschen besser vorbereietet! Hier seht ihr ein paar Fotos von der Schulung!

PICT0001PICT0002PICT0004PICT0006PICT0008PICT0009PICT0010PICT0011

Venedig 22.10. – 24.10.

Oktober 26, 2010

Hallo ihr Lieben,

letztes Wochenende war unser Reisebegleiter Thomas mit einer Gruppe in Venedig, hier einige Bilder:

VenedigVenedigVenedigVenedigVenedigVenedigVenedig

Na? Lust auf einen Venedig Trip?

Die kalten Tage rücken näher…

Oktober 22, 2010

Hallo ihr Lieben!

Also ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich hasse die Kälte! Morgens wenn ich zur Arbeit laufe bin ich schon immer am Pläne schmieden, wie meine STrandbar in der Südsee wohl aussehen würde wenn ich auswandern würde… Leider komme ich immer wieder in die Realität zurück sobald ich das Büro betrete.
Und dabei ist das alles gar nicht so schlimm, denn meine Vorfreude auf die Time Warp im Dezember steigt und steigt und steigt…die Aussicht auf eine Horde feiernder Menschen lässt die Kälte gar nicht mehr so schlimm erscheinen:)

Time Warp

Jetzt denken sich die eingefleischten jomotours-Fans bestimmt: häää?Time Warp?Wo steht das auf der Homepage?Psssst, die Time Warp Touren sind bis jetzt nur auf dieser Seite zu buchen, also beeilt euch wenn ihr dabei sein wollt!

Time Warp

Ich jedenfalls kann es kaum erwarten:)

Warum mit jomotours verreisen?

Oktober 20, 2010

Hier ein paar Kundenmeinungen zu unseren Reisen und noch mehr Gründe warum man unbedingt mal mit jomotours verreisen sollte!

Düsseldorf 3

„Es sind keine Probleme aufgetreten, daher kann ich mich darüber nicht äußern. Positiv hervorzuheben ist allerdings der Stadtplan den wir bekommen haben. Auch das Prospekt über München und die kleinen Geschenke waren sehr nett!“ lobt Ann-Kathrin D.

„Ich und meine Kollegen waren mit Ihrem Angebot voll und ganz zufrieden.
Ein großes Plus war, dass ihr auf der Busfahrt eine funktionierende Toilette und Getränke mit an Board hattet. Ein kleines Minus war, dass wir auf der Hinfahrt recht häufig Pause gemacht haben, aber da wir pünktlich in Amsterdam waren, sehe ich darüber gerne hinweg…“, sagt Markus S.

„Reisebegleitung und Busfahrer waren sehr zuverlässig und trotzdem locker. Super! Wir haben uns super betreut gefühlt!“ bemerkt Andreas K.

„Durch die hervorragenden Sprachkenntnisse der Reisebegleiterin konnten wir zügig im Hotel einchecken. auch bei den einzelnen Problemen bezüglich des Hotelzimmers (bei uns war die Toilettespülung kaputt) hat sie sich für uns eingesetzt und es wurde auch zügig repariert.“ Sagt Andrea S.

„Reisebegleiter Manu war super. Nett, freundlich, hilfsbereit, zuvorkommend und um unser Wohl sehr bemüht. Großes Lob an Ihn.
Busfahrer (ich glaube Bobby hieß er) war trotz der Buspanne mit Bustausch und anderen Fahrtweg sehr nett und relaxed. Die Fahrt war sehr angenehm!“ lobt Jessica N.

„War echt super war jetzt das 5.mal mit euch in München und werd auch nochmal gehn :-)“ verspricht Alexander S.

„Unsere Reiseleiterin Annika war eine sehr sympathische, gut aussehende junge Frau, die souverän ihre Fahrgäste auf der Reise begleitete.“ Freut sich Anette K.

„Wir haben den Reiseleiter nur rufen müssen und schon hat er uns die Getränke gebracht ansonsten war er sehr aufmerksam wenn eine neue Gruppe zugestiegen ist.“ sagt Anja R.

„Alle Tipps zum Fest waren interessant und zutreffend.“ bestätigt Jennifer U.

„Reise war gut. Preis-Leistungsverhältnis hat gestimmt.“ kommentiert Melanie M.

„Ich muss euch echt ein dickes Lob aussprechen. Die Reise war der mit Abstand beste Kurztrip den wir hatten. Besonders die Reiseleitung (Andrea hieß sie glaub ich) war sehr kompetent und konnte mit ihrem Fachwissen über Amsterdam durchweg begeistern.“ lobt Michael Z.

„War ein super Wochenende. Die Ankunft und Abreisezeit  waren perfekt.“ sagt Marina M.
„Die Reisebegleitung war wirklich sehr nett und hilfsbereit! Ich würde immer wieder mit ihr eine Reise buchen. Auch der Busfahrer war sehr nett. Daumen nach oben!!“ freut sich Patrizia L.

„Die Preise sind wirklich fair bei euch, mal ein Unternehmen, das die Kunden nicht ausbeutet!“ lobt Cayhan.

IMAG0047

„Ich und mein Cousin waren sehr zu frieden mit der gesamten Reise. Abgesehen von so Kleinigkeiten wie der Verspätung war es eigentlich perfekt. Ich werde bei meinen nächsten Unternehmungen auf jeden Fall mal auf die jomotours-Website schauen“, bemerkt Jonas W.

„Uns hat die Reise insgesamt sehr gut gefallen und das Preis-Leistungsverhältnis war super!!“ sagt Martin G.

„Die Reise war super. Im Ganzen hat es viel Spaß gemacht und es war ein toller Tag. Die Reiseleitung, Danny, hat einen guten Job gemacht“, bemerkt Manuela G.

„Die Reise hat uns insgesamt super gefallen. Verbesserungsvorschläge? Vielleicht, dass man die Klimaanlage im Bus besser steuern kann.“, sagt Nataliya.

„Reisebegleitung war echt super. Er hat von Anfang an Kontakt zu den Fahrgästen gesucht. Informationen über den Ablauf des Tages gegeben und hatte stets ein offenes Ohr für Fragen und Anregungen. Dickes Lob“, meint Kathrin

„Ich würde jederzeit gerne wieder mit Euch on Tour gehen. Hat echt Spaß gemacht. Macht weiter so und bis nächstes Jahr…“, verspricht Daniela K.

„Der Paris- und Disneyland-Trip war einfach klasse. Karin ist eine super Reiseleiterin (…). Danke an alle. Diesen Urlaub werden wir nicht vergessen und gerne daran zurückdenken“, schwärmt Familie K.

Mehr Reisen zum schwärmen findet ihr auf unserer Homepage!

Neues Team – Neue Bilder

Oktober 14, 2010

Gestern haben wir uns auf den Weg gemacht um neue Bilder vom Team zu machen. Hier seht ihr das Ergebnis! Also wir finden die Bilder gelungen:)

GruppeRückenXeniaJoachimJasminJoachimJohannes

Alle Weiteren Bilder findet ihr hier .

Von Feierei und Schokolade…

Oktober 12, 2010

Unsere Reisebegleiterin Jasmin war letztes Wochenende mit einer feierwütigen Gruppe in Düsseldorf und Köln unterwegs. Hier ihr Reisebericht:

Düsseldorf

„Etwas verschlafen aber gutgelaunt startete unser Partybus in Richtung Düsseldorf. Schon am frühen Morgen kündigte sich prächtiges Wetter an. Am Nachmittag kamen wir dann auch endlich an unserem wundervollen Hotel, dem NH Düsseldorf City, an. Sehr modern, sehr schick! Doch niemand wollte lang Zeit im Zimmer verbringen, drum ging es auch direkt in die Königsallee oder in die Altstadt zum Shoppen. Vorbei an Louis Vuitton, Burberry und Prada. Leider konnte dabei mein Geldbeutel nicht mithalten und ich suchte mir schnell einen H&M, um mein Party-Outfit für den Abend zu komplettieren. Nach einem leckeren Eis in der Schadow-Straße (das ist die Königsallee für kleine Geldbeutel) fuhr ich wieder zurück zum zentral gelegenen Hotel, um mich für den Abend vorzubereiten. Mit den Heilbronner Mädels zog ich dann los an die legendäre „Längste Theke der Welt“. In der Heinrich-Heine-Allee reiht sich eine Bar an die nächste. Tausende tanzen und feiern dort die ganze Nacht, die Bars sind bis 5 Uhr geöffnet. Geburtstage und Junggesellenabschiede sind dort an der Tagesordnung.

Nach dieser durchzechten Nacht tat das Kater-Frühstück in unserem Hotel sehr gut. Guter Kaffee und leckere Brötchen und was sonst zu einem Frühstück hinzugehört. Nur Rollmöpse haben gefehlt

Um 10:00 Uhr fuhren wir dann weiter in die Domstadt Köln. Dort verbrachten wir noch ein paar Stunden. Einige besichtigten den Dom, andere schlenderten über den Neuen Markt oder den Heumarkt, wo jedes Jahr am 11.11. um 11:11 Uhr die Karnevalszeit beginnt (jomotours wird auch dieses Jahr wieder mit dabei sein). Ich wollte aber schon immer mal in das Schokoladenmuseum gehen und bekam sogar noch einen Platz in der ausgebuchten Führung. Es wurde uns gezeigt, wie die Kakao-Pflanze wächst und wie Schokolade hergestellt wird. Am besten fand ich das Tropenhaus, in dem eine Kakao-Pflanze wächst (diese trug letztes Jahr sogar ein paar Früchte aus denen drei kleine Tafeln entstanden sind). Die Krönung ist aber der drei Meter hohe, gold verzierte Schokoladenbrunnen. Lecker 🙂
Nach einem kurzen Besuch im Schoko-Laden ging es über den Flohmarkt am Rheinufer zurück zum Bus.“

Das war ein tolles Wochenende in Düsseldorf und Köln und ich habe nun zwei neue Lieblingsstädte! Liebe Grüße,Eure Jasmin

Lust auf Feierei? Dann schaut euch doch mal unseren Partytrip nach Düsseldorf an!

Reisebericht: Amsterdam mal anders!

Oktober 11, 2010

Anke hat für den Kurztrip nach Amsterdam am letzen Wochenende einen tollen Reisebericht geschrieben, der auch mal andere Seiten Hollands beleuchtet:

TEXEL – ein kleines Paradies vor den Toren Amsterdams von Dünen, Seehundbabys und gaaaaaaanz viel Meer!

Dieser Reisebericht wird wohl diesmal ein Novum unter unseren Kurztrips nach Amsterdam darstellen und soll wohl eher exemplarisch dafür stehen, dass man mit Jomotours auch endlegendste Fleckchen Hollands entdecken kann, von den viele heute vielleicht zum ersten Mal hören mögen.

Letzte Woche erfuhr ich ganz spontan, dass ich dieses Wochenende mal wieder den Kurztrip nach Amsterdam begleiten dürfe. Schnell wurde die Landkarte von Holland gezückt, denn dieses Mal wollte ich das Amsterdamer Umland erkunden. Ein Blick auf die Region Nordholland genügte und die Entscheidung war gefallen – TEXEL!

TEXEL? Ja, die größte der Westfriesischen Inseln! Der eine oder andere unter euch wird sich jetzt fragen, und was hat das mit Amsterdam zu tun? Ganz einfach, seid ihr in Amsterdam, seid ihr nicht mehr weit entfernt von diesem kleinen Fleckchen Erde, ein kleines Paradies auf Erden, gerade zu dieser Jahreszeit, da der Massentourismus auch diese kleine Insel im Wattenmeer nicht mehr ganz verschont hat.

Am Samstagmorgen kamen unsere Gäste nach einer langen nächtlichen Fahrt in unserem Reisebus in Amsterdam an. Die Sonne schien, alle waren sehr gut gelaunt und schon im Bus machten sich die ersten Pläne welches Museum oder welche Sehenswürdigkeit sie in Amsterdam anschauen wollten. Auch eine Grachtenrundfahrt bot sich bei diesem goldenen Herbsttag geradezu an.

Für mich sollte dieser Tag an einem Schalter des Amsterdamer Hauptbahnhofes, der Centraal Station, beginnen, wo mir doch wirklich nach meinem Fahrartenkauf ungläubiges Staunen entgegengebracht wurde als ich nach einem Automaten fragte, an dem man Reisepläne ausdrucken könne. Gut, die Ernüchterung kam sofort, diese Art von Fortschritt war hier wohl noch nicht angekommen und so wurde ich zu einem der kleinen Service-Schalter verwiesen worauf man mir auf meine Frage, wann denn wohl der letzte Zug wieder zurück führe antwortete „alle halbe Stunde“.

Als ich dann endlich in meinem Zug Richtung Den Helder saß, konnte ich mich für eine Stunde gemütlich zurücklehnen und diese wundervolle Landschaft, die an mir vorbeiraste bestaunen. Windmühlen, endlos lange Felder, Gewächshäuser, Wasserkanäle…..

In Den Helder angekommen stieg ich in einen Zubringerbus zu den Fährschiffen um, und wechselte dann auf eine Fähre der Linie TESO. Nach einer 20-minütigen Überfahrt erstreckte sich vor mir die wunderschöne Insel Texel (gesprochen Tessel) mit einer Länge von 24 Km und einer Breite von 9 Km. Mit dem Bus fuhr ich vom Fähranleger dann in den Ort De Koog, wo ich mir sofort ein Fahrrad mietete. Mit Umgebungskarte und Fahrrad ausgestattet fuhr ich parallel der Dünen und des Küstenstreifens auf dem „fietspad“, also dem Fahrradweg, zum Ecomare. Auf meinem Weg fand ich besonders die sich von unserer so unterscheidenden Vegetation rund um die Dünen so faszinierend. Das Ecomare beherbergt die Seehundauffangstation auf Texel, in dem sich auch ein tolles Meeresmuseum befindet, hier lernt man viel über die Arbeit der Aufzucht von kranken und mutterlosen Seehundbabys aber auch über die Entstehung der Insel Texel und ihrer Funktion als Lebensraum für so viele verschiedene Tierarten. In der Außenanlage konnte man die Seehunde von ganz nahem erleben. Ein Blick in die kleinen schwarzen Kulleraugen und ich war sofort fasziniert. Um das Gelände des Ecomare wurde ein Dünen-Lehrpfad eingerichtet um auch von diesem für Texel so wichtigen Naturraum zu lernen. Auf diesem ca.3 Km langen Fußpfad fühlte man sich wie in einer anderen Welt. Keine Menschenseele um mich herum, nur Dünen so weit das Auge reichte. Und dann diese vollkommene Stille, schon fast unheimlich. Um 15 Uhr konnte man sich die Seehundfütterung anschauen. Für lustige Momente sorgte der Betreuer der Tiere und aber auch die umherkreisenden Möwen, die den Seehunden den Fisch ständig streitig machten. Ein Jaulen und Grölen ging durch die Menschenmenge wenn sich mal wieder einer der Vögel einen großen Fisch geschnappt hatte und sich im Tiefflug über die Menschenmenge fortbewegte um seine Beute zu sichern. Am Nachmittag machte ich es mir am endlos langen feinsandigen Strand gemütlich und genoss mein Picknick bei molligen 20 C°, begleitet vom wohlklingenden Rauschen der Wellen. Der Wind wehte und bot den Drachenfliegern mit ihren Lenkdrachen ideale Voraussetzungen. Nach diesem herrlichen Sonnenbad machte ich mich auf den Rückweg in Richtung De Koog, gab mein Fahrrad wieder zurück und machte noch mal einen kleinen Spaziergang zum örtlichen Strand. Mit dem Bus ging es dann wieder zurück zur Fähre. Die Überfahrt war recht kurz aber dennoch konnte ich einen herrlichen Sonnenuntergang auf See miterleben. Einige Leute gaben den Möwen immer wieder Brot zu fressen und so begleitete uns ein großer Schwarm auf unserer Fahrt von Texel nach Den Helder.

Am Abend traf ich in Amsterdam dann wieder auf meine Gäste, die mir von ihren Erlebnissen an diesem sonnigen Tag erzählten. Nach etwa einer halben Stunde Rückfahrt kehrte im Bus eine angenehme Stille ein. Der Tag war wohl für viele so erlebnisreich gewesen, dass sie in einen sanften Schlaf sanken. Am frühen Morgen kamen wir dann wieder glücklich, zufrieden und mit vielen neuen Eindrücken in Deutschland an.

Vielen Dank an eine tolle Reisegruppe, mit vielen bekannten Gesichtern! Bis zum nächsten Mal. Eure Anke

100_9936

 

Reisebericht: mit jomotours nach Paris

Oktober 8, 2010

Hallo Liebe jomos,
hier ist der Reisebericht für die Parisfahrt am letzten Wochenende bei der Anke als Reisebegleiterin dabei war:

100_9776

Am Donnerstagmorgen machte sich unsere ca. 30 Mann starke Gruppe auf Richtung Paris. Noch sehr früh am Morgen konnte es sich jeder im Bus gemütlich machen und noch ein wenig schlafen. Bald darauf wurden unsere Stadtpläne uns City-Tipps ausgeteilt und sogleich kamen meine Gäste mit zahlreichen Fragen auf mich zu, wie z.B. : „Wo kann man gut und günstig essen gehen?“, oder „Wo fahren die Schiffe auf der Seine ab?“, die ich Ihnen natürlich gerne beantwortete. Unser super Busfahrer Giovanni lenkte uns derweil gut und sicher durch den Norden Frankreichs, vorbei an kleineren Dörfern, Feldern, Flüssen und Hochgeschwindigkeitsstrecken.

Vor Reims machten wir eine angenehme Mittagspause, wo uns dann auch leider der Nieselregen überraschte (ja, ich weiß, für alle Insider: Anke + Regen 😉 ) Doch umso näher wir Frankreichs Metropole kamen umso sonniger wurde es. Noch ein schneller Blick auf die Reimser Kathedrale erhascht und schon gings weiter. Am Nachmittag kamen wir in Paris an unserem Hotel an der Porte de Montreuil an und checkten auch sofort ein. Zeit zum Durchatmen blieb nicht, eine ¾ Stunde nach Check-In sammelte sich eine 18 Mann starke Gruppe um mich und wir fuhren mit der Métro Linie 9 in die Innenstadt. Am Trocadero stiegen wir aus und „et voilà“ der Eiffelturm in seiner vollen Größe und Schönheit lag vor uns. Noch schnell ein Gruppenfoto fürs Erinnerungsalbum und da umringten uns auch schon einige der Verkäufer mit ihren Paris-Souvenirs. Als wir dann direkt vor dem Eiffelturm standen, war es fast so, als hätte er nur auf uns gewartet. Tausende kleiner Lichter tauchten den Eiffelturm in eine glitzernde Hülle – ein wahrhaft märchenhafter Moment! Viele Menschen um uns herum verfielen in ein kontinuierliches „Oh“ und Ah“! Hier trennte sich dann unsere kleine Gruppe, die Einen wollten auf den Eiffelturm und das nächtliche Paris bestaunen, die Anderen genossen eine abendliche Lichterrundfahrt auf einem der vielen Seine-Schiffe. Ich für meinen Teil ging mit unseren indischen Gästen zur Notre-Dame Kathedrale. Neben der Kathedrale beginnt das lebendige 5. Arrondissement, das „Quartier Latin“. Hier locken unzählige Geschäfte, Bars und Restaurants. Wir aßen dann bei einem leckeren Chinesen in der „Rue de la Huchette“. So endete unser erster Tag in Paris.

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle zum Frühstück im Restaurant und füllten unsere Mägen mit leckeren Croissants, Pain au Chocolat, Apfelkompott, Baguette, Schinken, Käse…. Um 9 Uhr fuhren wir nach Versailles. Die Fahrt dahin war nicht sehr lang und bot uns den einen oder anderen spontanen Blick auf die Pariser Sehenswürdigkeiten.

In Versailles angekommen, staunten wir nicht schlecht, angesichts der Größe dieses Schlosses. Riesiges Glück hatten wir dann an der Kasse, denn die größeren Gruppen kamen erst kurz nach uns. Meine Gäste hatten nun genügend Zeit um das Innere des Schlosses, mit den Zimmern der Königin und des Königs, dem weltberühmten Spiegelsaal und den riesigen Schlossgarten zu erkunden. Ich ging derweil mit Giovanni unserem Busfahrer, seiner Frau und Schwägerin in das niedliche Städtchen Versailles, denn an diesem Tag war Markttag! Man kann sich nicht vorstellen, wie vielfältig, schön und lecker Lebensmittel präsentiert werden können. Stände über Stände mit allerlei Köstlichkeiten. Ein wenig befremdlich für dein Einen oder Anderen deutschen Gaumen ging es da wohl eher in der Fischhalle zu. Hier wurden noch lebende Meerestiere zum Verkauf angeboten – für den Franzosen ist Frische eben alles! Nach diesem beschaulichen Stadtrundgang schauten wir uns auch noch einmal den Schlossgarten an. Diese einmalige Gartenanlage, im 17. Jahrhundert von Le Nôtre erschaffen, ist nicht umsonst weltberühmt! Schöne Alleen, riesige Bassins, eine Orangerie und die Schlossfassade bieten zahlreiche Motive für das Fotoalbum. Auf unserer Rückfahrt zum Hotel fuhr uns Giovanni spontan durch die Pariser Innenstadt. Am Hotel angekommen hatte jeder Zeit zur freien Verfügung. Am nächsten Morgen um 9 Uhr wurden die Koffer in den Bus verladen. Danach hatte wiederum jeder Zeit zur freien Verfügung in Paris, bevor es um kurz nach 21 Uhr wieder gen Heimat gehen sollte. In der Innenstadt konnten unsere Gäste noch eine 3-stündige Stadtrundfahrt durch Paris erleben, was Einige auch nutzten, da der Himmel sehr nach Regen aussah. Am Abend, nach einem erlebnisreichen Tag, fuhren wir wieder zurück nach Deutschland. Die Gute Stimmung im Bus war vor allem unserem Kegelclub aus Dürrenzimmern zu verdanken J !!!

Liebe Grüße noch einmal an alle meine Gäste, ihr ward eine tolle Gruppe, es hat mir sehr viel Spaß mit euch gemacht!

Eure Anke

100_9849

PS: Hier geht es zu unseren Busreisen nach Paris!

Reisevorschau Oktober

Oktober 7, 2010

So langsam wird es draußen kälter, jedes Jahr vermisse ich den Sommer schon bevor er überhaupt richtig vorbei ist. Sich jeden Tag aus dem Bett quälen zu müssen, 100 Pullis anziehen, um 5 Uhr Nachmittags schon das Licht einschalten müssen..nein das ist nichts für mich. Zum Glück kann ich mich auf verschiedenen Wochenendtrips vom Winter erholen. Falls es euch auch so gehen sollte, hier die Reisedaten für Oktober:

10.10. – 10.10. Buchmesse in Frankfurt
15.10. – 17.10. Amsterdam Kurztrip
15.10. – 15.10. Tschechenmarkt in Eger
22.10. – 24.10. Amsterdam Kurztrip
22.10. – 24.10. Venedig mit einer Übernachtung
22.10. – 24.10. Berlin Festival of Lights 1ÜB
29.10. – 01.11. London, 3-Tages Reise

Ich kann leider selber auf keinem dieser Trips mitfahren und muss mich wohl noch ein bisschen bis zu meinem „Ich-flüchte-vor-dem-Winter-Trip“ warten, aber wie schön wäre es zu verreisen

Paris

Ich freue mich auf Eure Buchung!

Hallo Welt.

Oktober 6, 2010

Hallo Ihr Lieben,

jetzt bin ich schon seit über einem Monat die neue Praktikantin bei jomotours, da wird es endlich mal Zeit sich vorzustellen.
Ich bin die Sille (wer mit mir in Amsterdam war kennt mich wahrscheinlich eher unter dem wundervollen Namen Selma…), ich bin 19 Jahre alt un habe dieses Jahr mein Abi gemacht. Jetzt bin ich ein halbes Jahr bei jomotours und es ist jetzt schon echt toll!

Sille

Neben dem Praktikum fotografiere ich unheimlich gerne und betreibe einen Fotoblog den ihr euch auch gerne mal anschauen dürft:
Blog

Ich freue mich schon auf die Fotos die ich auf den Reisen von euch machen darf! Hoffentlich bis bald,

eure Sille

Ps.: Falls Ihr auch mal Praktikant bei jomotours werden wollt, schaut doch einfach mal hier vorbei:
Praktikum bei jomotours