Reisebericht: mit jomotours nach Paris

Hallo Liebe jomos,
hier ist der Reisebericht für die Parisfahrt am letzten Wochenende bei der Anke als Reisebegleiterin dabei war:

100_9776

Am Donnerstagmorgen machte sich unsere ca. 30 Mann starke Gruppe auf Richtung Paris. Noch sehr früh am Morgen konnte es sich jeder im Bus gemütlich machen und noch ein wenig schlafen. Bald darauf wurden unsere Stadtpläne uns City-Tipps ausgeteilt und sogleich kamen meine Gäste mit zahlreichen Fragen auf mich zu, wie z.B. : „Wo kann man gut und günstig essen gehen?“, oder „Wo fahren die Schiffe auf der Seine ab?“, die ich Ihnen natürlich gerne beantwortete. Unser super Busfahrer Giovanni lenkte uns derweil gut und sicher durch den Norden Frankreichs, vorbei an kleineren Dörfern, Feldern, Flüssen und Hochgeschwindigkeitsstrecken.

Vor Reims machten wir eine angenehme Mittagspause, wo uns dann auch leider der Nieselregen überraschte (ja, ich weiß, für alle Insider: Anke + Regen 😉 ) Doch umso näher wir Frankreichs Metropole kamen umso sonniger wurde es. Noch ein schneller Blick auf die Reimser Kathedrale erhascht und schon gings weiter. Am Nachmittag kamen wir in Paris an unserem Hotel an der Porte de Montreuil an und checkten auch sofort ein. Zeit zum Durchatmen blieb nicht, eine ¾ Stunde nach Check-In sammelte sich eine 18 Mann starke Gruppe um mich und wir fuhren mit der Métro Linie 9 in die Innenstadt. Am Trocadero stiegen wir aus und „et voilà“ der Eiffelturm in seiner vollen Größe und Schönheit lag vor uns. Noch schnell ein Gruppenfoto fürs Erinnerungsalbum und da umringten uns auch schon einige der Verkäufer mit ihren Paris-Souvenirs. Als wir dann direkt vor dem Eiffelturm standen, war es fast so, als hätte er nur auf uns gewartet. Tausende kleiner Lichter tauchten den Eiffelturm in eine glitzernde Hülle – ein wahrhaft märchenhafter Moment! Viele Menschen um uns herum verfielen in ein kontinuierliches „Oh“ und Ah“! Hier trennte sich dann unsere kleine Gruppe, die Einen wollten auf den Eiffelturm und das nächtliche Paris bestaunen, die Anderen genossen eine abendliche Lichterrundfahrt auf einem der vielen Seine-Schiffe. Ich für meinen Teil ging mit unseren indischen Gästen zur Notre-Dame Kathedrale. Neben der Kathedrale beginnt das lebendige 5. Arrondissement, das „Quartier Latin“. Hier locken unzählige Geschäfte, Bars und Restaurants. Wir aßen dann bei einem leckeren Chinesen in der „Rue de la Huchette“. So endete unser erster Tag in Paris.

Am nächsten Morgen trafen wir uns alle zum Frühstück im Restaurant und füllten unsere Mägen mit leckeren Croissants, Pain au Chocolat, Apfelkompott, Baguette, Schinken, Käse…. Um 9 Uhr fuhren wir nach Versailles. Die Fahrt dahin war nicht sehr lang und bot uns den einen oder anderen spontanen Blick auf die Pariser Sehenswürdigkeiten.

In Versailles angekommen, staunten wir nicht schlecht, angesichts der Größe dieses Schlosses. Riesiges Glück hatten wir dann an der Kasse, denn die größeren Gruppen kamen erst kurz nach uns. Meine Gäste hatten nun genügend Zeit um das Innere des Schlosses, mit den Zimmern der Königin und des Königs, dem weltberühmten Spiegelsaal und den riesigen Schlossgarten zu erkunden. Ich ging derweil mit Giovanni unserem Busfahrer, seiner Frau und Schwägerin in das niedliche Städtchen Versailles, denn an diesem Tag war Markttag! Man kann sich nicht vorstellen, wie vielfältig, schön und lecker Lebensmittel präsentiert werden können. Stände über Stände mit allerlei Köstlichkeiten. Ein wenig befremdlich für dein Einen oder Anderen deutschen Gaumen ging es da wohl eher in der Fischhalle zu. Hier wurden noch lebende Meerestiere zum Verkauf angeboten – für den Franzosen ist Frische eben alles! Nach diesem beschaulichen Stadtrundgang schauten wir uns auch noch einmal den Schlossgarten an. Diese einmalige Gartenanlage, im 17. Jahrhundert von Le Nôtre erschaffen, ist nicht umsonst weltberühmt! Schöne Alleen, riesige Bassins, eine Orangerie und die Schlossfassade bieten zahlreiche Motive für das Fotoalbum. Auf unserer Rückfahrt zum Hotel fuhr uns Giovanni spontan durch die Pariser Innenstadt. Am Hotel angekommen hatte jeder Zeit zur freien Verfügung. Am nächsten Morgen um 9 Uhr wurden die Koffer in den Bus verladen. Danach hatte wiederum jeder Zeit zur freien Verfügung in Paris, bevor es um kurz nach 21 Uhr wieder gen Heimat gehen sollte. In der Innenstadt konnten unsere Gäste noch eine 3-stündige Stadtrundfahrt durch Paris erleben, was Einige auch nutzten, da der Himmel sehr nach Regen aussah. Am Abend, nach einem erlebnisreichen Tag, fuhren wir wieder zurück nach Deutschland. Die Gute Stimmung im Bus war vor allem unserem Kegelclub aus Dürrenzimmern zu verdanken J !!!

Liebe Grüße noch einmal an alle meine Gäste, ihr ward eine tolle Gruppe, es hat mir sehr viel Spaß mit euch gemacht!

Eure Anke

100_9849

PS: Hier geht es zu unseren Busreisen nach Paris!

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: